Anfang Oktober findet das „Treffen zur Vernetzung der an Deutsch interessierten und sprechenden Jugend in Tschechien“ statt.

Dass es sich bei der Veranstaltung vom 4.-6. Oktober 2019 nicht um ein Jugendtreffen wie jedes andere handeln wird, zeigt schon das Motto: „Mladí, neklidní (a německy mluvící)“ – Jung, rastlos (und deutschsprachig). Es will den Jugendlichen Gelegenheit bieten, zu aktuellen Themen zu Wort zu kommen und gleichzeitig etwas zu den deutsch-tschechischen Beziehungen und der Toleranz von Minderheiten beizutragen.

Das Vernetzungstreffen richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus Tschechien und den grenznahen Gebieten, die sich für Deutsch im Allgemeinen interessieren und/oder Deutsch sprechen. Sie erhalten im Rahmen des Treffens die Möglichkeit, einander besser kennenzulernen und sich zu vernetzen. Gleichzeitig sollen an diesem Oktoberwochenende aber auch gesellschaftlich relevante Themen wie Toleranz und „Active Citizenship“ behandelt werden.

Vernetzungstreffen Plakat web

Neben einem Stadtrundgang durch das deutsch-jüdische Prag ist ein Gespräch mit dem Influencer und Blogger Karel Paták geplant, der sich in der Flüchtlingshilfe engagiert, sowie der Social-Media-Managerin der NGO „Člověk v tísni“ (Mensch in Not). Die Jugendlichen kommen so in Kontakt mit Personen, die das Prinzip der „Active Citizenship“, also der aktiven Bürgerschaft und des gesellschaftlichen Engagements, bereits fest in ihre Lebensphilosophie und ihren Alltag integriert haben. Zu dem Vernetzungstreffen wird aber auch gefeiert. Am zweiten Tag findet eine House Party statt.

Außerdem haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ein eigenes Klein-Projekt zu entwickeln. Dafür finden Veranstaltungen zum Thema Projektmanagement im Allgemeinen, aber auch zur individuellen Projektfindung statt. Die Projekte können sich neben den Oberthemen Flucht und Vertreibung auch mit Lokalgeschichte, Stereotypen, neuen Medien oder ähnlichen Themen befassen und sollen mittelfristig umgesetzt und finanziell gefördert werden.

Bei dem Treffen handelt es sich um ein Projekt der Landesversammlung in Kooperation mit dem Multikulturellen Zentrum Prag. Die Teilnahme am Vernetzungstreffen ist kostenlos, Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden übernommen. Eingeladen sind neben Personen aus dem Umfeld der deutschen Minderheit auch Lehrer, Schüler, Studenten und Auszubildende, die etwas Neues lernen, sich vernetzen und in ihrer Umgebung etwas bewirken wollen – schließlich ist eine aufgeklärte, tolerante und untereinander gut vernetzte Jugend in Zeiten des Populismus und Nationalismus wichtiger als je zuvor.

Bei Interesse wende Dich mit einer kurzen Begründung Deines Teilnahmewunsches per E-Mail an den ifa-Kulturmanager bei der Landesversammlung, Jonas Richter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Das könnte Sie auch interessieren:

Vergangene Woche fand erneut ein Treffen des Debattierklubs der Fachschaft Germanistik und der Jugendorganisation der deutschen Minderheit JUKON statt. Mit Studierenden aus Lyon ging es diesmal um die Minderheitenfrage im Kontext der Globalisierung. Aber auch Notre-Dame durfte nicht fehlen.