Markéta Frank mit Schützlingen der Kids Company - Foto: Friederike Aschhoff

Markéta Frank ist Geschäftsführerin des Kindergartens Kids Company in Prag. Seit der Gründung 2005 werden dort die Kinder auf Tschechisch und Deutsch betreut. Damit war Kids Company ein Vorreiter in der tschechischen Hauptstadt. Mit dem LandesEcho sprach Markéta Frank über bilinguale Erziehung in ihrem Kindergarten und im Familienkreis.

Staatsarchiv in München - Foto: Andreas Praefcke, Wikimedia Commons, CC BY 3.0 ( https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/legalcode )

Alles wird digitaler, auch das wissenschaftliche Arbeiten. Das Projekt „Porta fontium“ unterstützt die geschichtswissenschaftliche Zusammenarbeit von Deutschland und Tschechien. Regelmäßig gibt es Vorträge, manchmal auch Workshops. Ein größeres Vorhaben läuft seit mehreren Jahren.

Biligualität erfordert viel Einsatz der Eltern - Foto: Tomáš Randýsek

Es gibt immer mehr binationale Paare in Europa. Immerhin 1,5 Millionen sind es laut Statistischem Bundesamt in Deutschland. Viele von ihnen stellen sich irgendwann die Frage: In welcher Sprache erziehen wir unsere Kinder? Mehrsprachigkeit ist dabei eine Möglichkeit und Chance.

Zum Kloster und Mendel-Museum gehört noch heute ein Erbsenbeet - Foto: Tomáš Randýsek

Mit der mährischen Metropole Brünn (Brno) stehen zahlreiche berühmte Persönlichkeiten in Verbindung. Vielen von ihnen ist bereits ein Denkmal gewidmet, doch einer fehlt noch: Gregor Johann Mendel. Nun hat der Rat der Stadt Brünn den Bau eines Denkmals für den Vater der Genetik beschlossen.

Das Mahnmal in der Gestalt des zerschossenen Kreuzes gestaltete Künstler Jiři Jurda jun. - Foto: KDV

Die eigene Geschichte sollen wir nicht vergessen, auch nicht, wenn manche Kapitel so schmerzhaft sind, dass die Menschen lieber nicht an sie zurückdenken wollen. Am 16. Juni wurde in Prerau (Přerov) einer sehr traurigen Geschichte gedacht.

Martin Dzingel (links) mit Bernd Fabritius - Foto: Bundesministerium des Innern

Am 19. Juli besuchte Martin Dzingel, Präsident der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik, den Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Bernd Fabritius. Treffpunkt war das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in Berlin.

Die Experten-Kommission zu Besuch in Havířov 2015 - Foto: Tomáš Randýsek

Deutsch wird in Tschechien immer noch als Fremdsprache unterrichtet und nicht als die Sprache der deutschen Minderheit. Der regelmäßige Bericht zur Umsetzung der EU-Charta für Minderheiten- und Regionalsprachen sieht hinsichtlich Deutsch in Tschechien kaum Fortschritte und viel Stagnation.

Die drei Kandidatinnen, Foto: IMH

Stimmen Sie jetzt ab! Noch bis 7. Juli läuft die Umfrage unter drei Kandidatinnen. Mitte Juli dann steht das Ergebnis fest.

Über einer Tür in Jauernig prangt noch eine Erinnerung an vergangene Zeiten - Foto: Bohemia Troppau

Karel Jiřík besitzt ein Haus am Unterring in Troppau (Opava). Besucht man ihn dort, sieht man überall SudetikaKarel Jiřík besitzt ein Haus am Unterring in Troppau (Opava). Besucht man ihn dort, sieht man überall Sudetika– Bücher, Bilder, alte Zeitungen über ehemals deutsch geprägte Gegenden Tschechiens. Egal welchen Abschnitt des letzten Jahrhunderts man erwähnt, sofort spürt man, dass Herr Jiřík sich damit befasst hat.

Zum Anfang