Blick in Berlins Böhmisches Dorf / Foto: Peggy Lohse

Aktuell sträubt sich Tschechien, Flüchtlinge aufzunehmen. Vor 300 Jahren flohen protestantische Böhmen vor Verfolgung aus ihrer Heimat. Im Berliner Multikulti-Bezirk Neukölln sind ihre Spuren bis heute sichtbar: im idyllischen Böhmisch-Rixdorf (Český Ryksdorf).

Lisa Miková vor dem Krieg, Foto: privat

Vor 74 Jahren wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit. Daran erinnert der Holocaust-Gedenktag. Vor 77 Jahren wurde Lisa Miková an ihrem 20. Geburtstag nach Theresienstadt deportiert. Später kam sie nach Auschwitz. Die Befreiung erlebte sie halb verhungert im Konzentrationslager Mauthausen. Ein neues Buch schildert ihr Leben.

50 Jahre Selbstverbrennung Jan Palachs: Gedenken am Prager Wenzelsplatz am 16. Januar 2019 / Foto: Peggy Lohse/LandesEcho

Fotogalerie: Zum 50. Jahrestags der Selbstverbrennung des Studenten Jan Palach auf dem Prager Wenzelsplatz gedachten die Tschechen nicht nur dessen Tat am 16. Januar 1969, sondern auch der jüngsten Geschichte ihres Landes. 

Adela Bierbaumer und ihr „Wörtník“ / Foto: Petr Špánek

Im Tschechischen gibt es mehr deutsche Wörter als wir glauben. Die Grafikerin Adela Bierbaumer aus Aussig (Ústí nad Labem) beweist das einmal mehr mit ihrem "Wörtník".

Der Zukunftsfonds feierte in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen - Foto: Tomáš Randýsek

Der Zukunftsfonds geht mit seinem neuen Jahresthema für 2019 in die kleinen Städte und Randlagen und unterstützt Initiativen zur Stärkung des gesellschaftlichen Dialoges.

Foto: Nikolaus mit Engel und Teufeln in Prag - Bild: Wikimedia Commons/Chmee2, CC BY 3.0

Über 1700 Jahre ist es her, dass in Patara an der heutigen türkischen Mittelmeerküste der später heilig gesprochene Nikolaus von Myra geboren wurde. Eine der vielen Legenden, die ihn noch heute für die christliche Tradition bedeutsam machen, ist eine großzügige Spende an eine mittellose Familie. Von dieser Geschichte leitet sich der Brauch des Schenkens am Nikolaustag, dem 6. Dezember, oder seinem Vorabend ab.

Foto: Jürgen Osterhage bei der Johnny Klein-Preis Verleihung - Bild: Peggy Lohse/LandesEcho

Im März 2015 übernahm der gebürtige Detmolder Jürgen Osterhage die Leitung des ARD-Studios in Prag. Damals löste er Danko Handrick ab, der bis 2014 das vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) betriebene Auslandsstudio geleitet hatte. Nun wiederholt sich dieser Wechsel mit umgekehrten Vorzeichen.

Die Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz - Foto: Ulrich Miksch

Die Weltzeituhr ist der berühmteste Treffpunkt Berlin und nun auf dem besten Weg, ein beliebtes Mitbringsel zu werden. Nur wenig bekannt ist hingegen, dass der Designer Erich John auch an eine Linde in seiner sudetendeutschen Heimat dachte, als er sie schuf.

Zum Anfang