Russische Matrjoschkas sollen bald aus Prager Souvenirläden verschwinden - Foto: Manuel Rommel

Das historische Zentrum Prags zwischen Wenzelsplatz, Karlsbrücke und Prager Burg ist voll von überteuerten Souvenirläden mit allerhand Ramsch und Andenken, die mit Prag und Tschechien wenig bis nichts zu tun haben. Wechselstuben tricksen mit dubiosen Wechselkursen oder versteckten Gebühren. Auch von „visuellem Smog“ in der Prager Altstadt ist die Rede. Schon lange möchte die Stadt dagegen vorgehen.

Als Ústí noch Aussig war: Ein Elbedampfer schipperte 1910 vor Burg Schreckenstein vorbei. Im Museum der Deutschen sollen künftig auch Aufnahmen wie diese vom Leben der Sudetendeutschen vor der Vertreibung erinnern. Foto: Stadtmuseum Aussig (Ústí nad Labem)

Nach jahrelanger Verzögerung könnte die Aussiger Dauerausstellung über die Geschichte und Kultur der Deutschen in den böhmischen Kronländern schon in diesem Oktober eröffnen.

Bürgermeisterin Jana Syslová ist zuversichtlich, dass das Schloss von Mireschowitz in zwei Jahren saniert ist, Foto: Steffen Neumann

Das nordböhmische Dorf Hrobschitz bei Bilin und seine Bürgermeisterin retten nicht das erste historische Gebäude. Gemeinsam mit dem Heimatkreisverein Bilin haben sie schon zwei Kirchen vor dem Verfall bewahrt.

E-Scooter in Prag - Foto: Friederike Aschhoff

Seit Herbst 2018 rollen die grün-schwarz-weißen Roller des E-Scooter-Anbieters Lime durch die Straßen Prags, sie gehören mittlerweile zum alltäglichen Stadtbild. 1500 E-Roller betreibt die Firma in der tschechischen Hauptstadt. Aus Prager Fußgängerzonen könnten sie aber vielleicht bald verschwinden.

Im neu eröffneten Expat-Zentrum können Besucher auf einer Weltkarte aus Kork zeigen, woher sie kommen - Foto: Hlavní Město Praha

Etwa 200 000 Expats leben in Prag und müssen sich täglich in einem fremden Land zurechtfinden. In den meisten Fällen kommen sie zum Studium oder für die Arbeit in die tschechische Hauptstadt. Oft sind es auch Unternehmer oder Startups, die nach Tschechien expandieren. Es gibt viele Gründe, in Prag ein neues Kapitel im Leben aufzuschlagen. Doch dabei kann man auf viele Widerstände stoßen, nicht nur fehlende Sprachkenntnisse können ein Problem sein. Prag möchte es seinen ausländischen Einwohnern nun einfacher machen und eröffnete das erste Expat-Zentrum der Stadt. 

Bei dem Brand im Pflegeheim in Weipert starben acht Menschen. Foto: CTK

Am Sonntagmorgen kam es in einem Pflegeheim im nordböhmischen Weipert (Vejprty) zu einem verheerenden Brand. Acht Menschen starben. Nahegelegene Einsatzkräfte aus Deutschland konnten nicht in vollem Umfang helfen.

Legendär ist der Animationsfilm Krabat von Karel Zeman, Foto: Karel-Zeman-Museum

Die Sage von Krabat fasziniert nicht nur in der Lausitz. Sie wurde Grundlage für literarische Bearbeitungen und Verfilmungen. Jetzt haben Heimatforscher herausgefunden, dass der Müllerbursche eine überraschende Herkunft hat.

Das Goldmosaik in der Krypta mit der noch erhaltenen Urne von Carl Dittrich, Foto: Steffen Neumann

In Schönlinde schlummert ein Mosaik von europäischem Rang. Doch ob es je gelingt, es zu restaurieren, ist mehr als fraglich.

Immer gut besucht: Der tschechische Nationalstand auf der Leipziger Buchmesse, Foto: Felix Abraham

Eigentlich sind die Achter-Jahre für Tschechien immer von besonderer Bedeutung. Doch auch im Neuner-Jahr gab es etwas zu feiern: 30 Jahre Freiheit. Es musste aber auch Abschied von einem Großen seines Fachs genommen werden - Karel Gott. Und was geschah sonst noch? Wir erinnern und Chefkater Lojzl kommentiert.

Das Grab von Karel Gott auf dem Prager Friedhof Malvazinky im Stadtteil Smíchov, Foto: ČTK/Šimánek Vít

Karel Gott wurde auf dem malerischen Friedhof Malvazinky in Prag-Smíchov beigesetzt. Wir zeigen den kürzesten Weg zu seinem Grab.

Zum Anfang