Am Montag, den 7. September, wurde dem tschechischen Politiker, ehemaligen Kulturminister und laisierten Theologen, Daniel Herman, das große Verdienstkreuz mit Stern durch den deutschen Botschafter in Prag, Dr. Christoph Israng, überreicht. Ausgezeichnet wurden seine Verdienste um die deutsch-tschechische Verständigung und Versöhnung.

„Wir schätzen den unermüdlichen und überwiegend ehrenamtlichen Einsatz von Daniel Herman in den deutsch-tschechischen Institutionen, die zur Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen beitragen. Daniel Herman als ‚Brückenbauer‘ gehört zu den tschechischen Persönlichkeiten, die den Prozess der deutsch-tschechischen Verständigung und Versöhnung prägten und prägen“, begründete der deutsche Botschafter die Übergabe der Auszeichnung.

Bereits in jungen Jahren galt Hermans Interesse Themen, die die Beziehung der beiden Länder betreffen. Er wurde in verschiedenen deutsch-tschechischen Organisationen tätig und setzt sich seit vielen Jahren für die deutsch-tschechische Verständigung und Versöhnung ein. Herman ist Mitbegründer des vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds finanzierten Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums und war von 1998 bis 2006, sowie erneut seit 2013, Mitglied dessen Beirats.

Seit 2014 hat er außerdem den Vorsitz des tschechischen Zweigs der Ackermanngemeinde inne und unterzeichnete im Mai 2015 in seiner Position als Kulturminister eine gemeinsame Absichtserklärung mit seinem bayerischen Amtskollegen Spaenle. Mit dieser Erklärung wurde eine Grundlage für die enge Zusammenarbeit zwischen kulturellen Institutionen Tschechiens und Bayerns geschaffen.

2017 wurde mit dem deutsch-tschechischen Kulturfrühling das 20. Jubiläum der Deutsch-Tschechischen Erklärung gefeiert, bei dem Herman in seiner Funktion als Kulturminister aktiv mitwirkte.