Aktuelle Seite: StartseiteGesellschaftGeplündertes Kulturerbe

Europäisches Bewusstsein gegen Euroskeptizismus?


goethe institut pforteAm 19.11. stellen sich Journalisten und Forscher im Prager Goethe-Institut die Frage: „Braucht Europa Europäer?“. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Probleme, die die Europäische Union in den letzten Jahren zu bewältigen hat, konnten Euroskeptizismus und Nationalismus wieder an Bedeutung gewinnen. Das liegt auch an einem fehlenden europäischen Bewusstsein. Europa, so scheint es, besteht für viele nur aus Brüssel und Straßburg und kaum jemand verbindet mit den dort ansässigen Institutionen etwas anderes als Bürokratie. Daraus eine gemeinsame Identität abzuleiten, dürfte selbst den größten Befürwortern der EU schwer fallen.

Wie und ob eine europäische Öffentlichkeit entstehen kann und ob sie überhaupt derzeit notwendig und sinnvoll ist, besprechen Josef Zieleniec von der New York University Prague, Bernd Ulrich von der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“, Daniel Tkatch vom Blog „Cafebabel Brüssel/Berlin“ und Radko Hokovský vom Prager Think-Tank „European Values“. Die Veranstaltung findet im Rahmen der erfolgreichen Diskussionsreihe „Europa, wie weiter?“ des Goethe-Instituts statt. Der Eintritt ist frei und es wird eine Simultanübersetzung Deutsch/Tschechisch angeboten.

Weitere Informationen zur Diskussion und zur Reihe finden Sie auf den Seiten des Goethe-Insituts: hier.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Friedrich Schiller
Friedrich Schiller: „Gefährlich ist's, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.