Aktuelle Seite: StartseiteGesellschaftGroßer Sport zwischen den Nachbarländern

Die Erben der Vertreibung

Die dritte Generation fordert eine Aussöhnung – Foto: CeBB

Der Kulturbus fährt wieder. Diesmal geht es am 25. September von Pilsen nach Schönsee zur Eröffnung der Ausstellungen „Ich, Europäer?“ und „ Kulturnomaden“. Was denken junge Menschen heute über Europa? Welche Perspektiven bietet ihnen Europa? Wie viel Europa brauchen sie? Wie beantworten sie Fragen nach Identität und Zugehörigkeit? Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) lädt zu einer mehrteiligen Veranstaltung mit Buchpräsentation, Vernissage und anschliessender Diskussion ein – dabei dreht sich alles um die „Generation Europa.“

 

 

 

In den beiden Ausstellungen sollen Einstellungen und Meinungen einer jungen Generation zu Europas Kultur thematisch aufgearbeitet werden. In einer anschliessenden Diskussionsrunde können von 18 Uhr bis 20 Uhr Gedanken und Anregungen ausgetauscht werden.

Ein Portrait von 15 Vertretern der dritten Generation aus Deutschland, Tschechien und Österreich hat der Journalist und Autor Ralf Pasch in seinem Buch „Die Erben der Vertreibung“ erstellt. Jugendliche der dritten Generation berichten, welche Erinnerungen es in ihren Familien an das Zusammenleben von Deutschen und Tschechen in Böhmen, Mähren und Schlesien gibt, aber auch, wie die Zeit der deutschen Besetzung der Tschechoslowakei und die Vertreibung erinnert wird. Sie erzählen, wie sich dieses Erbe auf Identität und politische Sozialisation auswirkte. Der Autor Ralf Pasch wurde 1967 in der DDR geboren und hat selbst Vorfahren in Böhmen. Er arbeitet als Journalist und Buchautor sowie als Autobiograph. Seit 2012 ist er freier Mitarbeiter beim Collegium Bohemicum in Aussig (Ústí nad Labem).

Das Resultat einer künstlerischen Grenzüberschreitung zeigt die Ausstellung „Farbe auf der Straße“ („Barva na ulici“), die im Herbst zum 7. Mal vom CeBB präsentiert wird und an der Außenwand des Gebäudes zu sehen sein wird (Die LZ berichtete: hier.)

Nach der Begrüßung mit Sektempfang und der Ausstellungseröffnung von “Farbe auf der Straße” folgt eine Lesung aus Ralf Paschs Buch mit anschliessender moderierter Diskussion. Danach kann optional mit Bewirtung ein Rundgang durch die Ausstellungen genossen werden.

Zur Veranstaltung wird ein Kulturbus von Pilsen nach Schönsee und zurück organisiert. Abfahrt von Pilsen ist am 25. September um 16. 30 Uhr vom Kulturhaus Peklo. Die Rückfahrt wird gegen 20 Uhr sein. Der Fahrtpreis für hin- und zurück beträgt 100 CZK.

Anmeldung und Ticketreservierung telefonisch unter: +420 737 281 737, +420 737 281 777 oder auf der Seite von Dataexpres hier.

Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite des CeBB hier.

 



 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Bertolt Brecht
Bertolt Brecht: „Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.