Es gibt ein paar Dinge, die Menschen aller Länder vereinen. Zum Beispiel die Liebe zur Vespa. Überall auf der Welt haben sich Vespa-Clubs etabliert, auch in Prag. Eben dort fand Ende Juni ein Treffen der Zweiräder statt.

 

Wie es klingt, wenn mehr als hundert Vespafahrer gemeinsam fahren, das konnte man ein ganzes Wochenende in Prag hören. Ende Juni kamen Liebhaber der italienischen Motorroller aus ganz Europa und darüber hinaus zusammen. Arrangiert wurde das Treffen vom „Vespa Club Praha“, der dieses jährliche Familientreffen schon seit 2011 organisiert.

Schon an ihrem Ankunftstag konnten die Fahrer in Gruppen Prag im Dunkeln erkunden. Richtig los ging es dann am längsten Tag des Jahres. Vormittags machten sich alle Vespafahrer, von einem gemeinsamen Treffpunkt aus, auf in die Innenstadt. Drei Stunden lang fuhren sie mit ihren Motorrollern durch Prag. Dabei präsentierten sie sich auch selbst. Viele Vespas waren mit Stickern oder Fahnen verziert. Und auf der ein oder anderen Warnweste stand auch etwas geschrieben.

Danach ging es mit einem Begleitprogramm weiter. Ausgerufen wurde dabei auch der beste Teilnehmer. Die Teilnehmer kosteten die lange Sommernacht vollends aus und genossen ein Beisammensein außerhalb des Stadtzentrums mit live Musik. Am Sonntag machten sie sich dann wieder auf in die heimische Garage.


Das könnte Sie auch interessieren:

Ab ins Grüne: Naherholungstipps rund um Prag

Die Gegend an der Prager Metrostation Malostranská ist belebt, laut und hektisch. Aber nur wenige hundert Meter weiter gibt es eine Oase der Ruhe. Hinter hohen, hellen Mauern versteckt, liegt der Vojan-Park (Vojanovy sady).