Wird in Zukunft in Tschechien nur noch an einem Tag gewählt? Foto: ČTK/Krumphanzl Michal

In keinem Land Europas wird so kurios gewählt wie in Tschechien. Die Wähler werden hier traditionell immer freitags und samstags zu den Urnen gerufen. Das hat seine Gründe, die tief in den Gewohnheiten des Volkes sitzen. Doch womöglich trennt sich das Land bald von dieser lieb gewordenen Eigenheit.

Senatspräsident Jaroslav Kubera (ODS) galt als einer der bedeutendsten Politiker Tschechiens, nun ist er überraschend im Alter von 72 Jahren gestorben. - Foto: ČTK

Senatspräsident Jaroslav Kubera (ODS) ist am Montagmorgen im Alter von 72 Jahren überraschend verstorben. Er zählte zu den bedeutendsten Politikern des Landes. Von 1994 bis 2018 war er Bürgermeister von Teplitz und seit 2000 ununterbrochen im Senat.

Ko Wen-je und Zdeněk Hřib vor dem Glockenspiel des Prager Rathauses - Foto: ČTK

Mit der neuen Partnerschaft zu Taipeh setzt sich die Führung von Prag bewusst von der prochinesischen Politik von Staatsoberhaupt Zeman und Regierungschef Babiš ab. China, das Taiwan als eine seiner Provinzen betrachtet, ist verärgert und zog erste Konsequenzen.

Helena Válková - Foto: ČTK

Um die Kandidatur der früheren Justizministerin Helena Válková zur Ombudsfrau ist ein Streit entbrannt. Kann ein ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei, das vor 1989 einst Schikanepraktiken gegen politische Gegner billigte, Anwalt der Schwachen und Benachteiligten sein? Válková zog nun die Konsequenz und lehnte die Nominierung ab.

Das tschechische Atomkraftwerk Dukovany, Foto: ČEZ

Die EU setzt auf Atom und Zeman zieht nach Taiwan. Unser Autor Luboš Palata wagt eine nicht ganz ernst gemeinte Vorschau auf das neue Jahr.

Tausende Flüchtlinge harrten im Spätsommer 1989 über Wochen in der Deutschen Botschaft Prag aus. Foto: Josef Ptáček

Die Besetzung der deutschen Botschaft in Prag 1989 durch DDR-Deutsche war der wohl wichtigste Meilenstein auf dem Weg zum Fall der Berliner Mauer. Die Ostdeutschen stimmten an der Moldau mit den Füßen ab, um in die Freiheit zu gelangen.

Věra Jourová wird auch künftig in der EU-Kommission vertreten sein, Foto: ČTK/EFE/Enrique García Medina

Věra Jourová hat als EU-Kommissarin für Justiz in Brüssel gute Arbeit geleistet. Das „Time Magazine“ wählte sie dementsprechend unter die derzeit 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Angesichts dessen war es für viele Beobachter einigermaßen überraschend, dass Premier Andrej Babiš über mehrere Wochen zögerte, sie erneut als Kommissarin zu nominieren.

Der Wahlsieger und amtierende Ministerpräsident Sachsens Michael Kretzschmer mit seiner Frau Annette Hoffmann bei der Stimmabgabe in Dresden, Foto: ČTK/imago stock&people/xcitepress/ce,via www.imago-images.de

Die Rechtspopulisten fahren das erwartet starke Ergebnis ein. Am Ende liegen sie sogar noch über den ohnehin hohen Umfragewerten. Doch den Sieg schaffen die amtierenden Ministerpräsidenten. Mit Schrammen schaffen es CDU in Sachsen und SPD in Brandenburg zum Sieg. Nun stehen schwierige Regierungsverhandlungen an.

Die CDU mit Ministerpräsident Michael Kretzschmer hat viel zu verlieren, Foto: Steffen Neumann

In Deutschland richten sich die Blicke am Sonntag auf die Bundesländer Brandenburg und Sachsen. Denn die Alternative für Deutschland (AfD) steht vor dem größten Erfolg seit ihrer Gründung vor sechs Jahren. Erstmals könnte sie stärkste Kraft in einem Bundesland werden. Der Osten wählt anders, heißt es wieder einmal. Das weckt großes Interesse auch in Tschechien.

Plastikflaschenrohlinge - Foto: dierk schaefer, Wikimedia Commons, CC BY 2.0

Wir befinden uns in einem Kampf gegen die Plastikflut. Immer häufiger erreichen uns in den letzten Monaten Bilder von mit Plastik verschmutzten Weltmeeren und daran verendenden Tieren. So rückt es langsam ins Bewusstsein der Europäer, dass sich an unserem Konsumverhalten dringend etwas ändern muss, zum Beispiel mit der Einführung eines Pfandsystems für PET-Flaschen – auch in Tschechien.

Zum Anfang