Aktuelle Seite: StartseiteKulturJahr sieben nach Schengen

Vorhang auf in Pilsen

Logo: Theaterfestival Pilsen

Das Ensemble der „Schaubühne Berlin“ kommt nach Pilsen (Plzeň). Im Rahmen des dort vom 9.9. bis 13.9. stattfindenden internationalen Theaterfestivals erwartet die Besucher Thomas Ostermeiers Inszenierung von Henrik Ibsens „Ein Volksfeind“. Das Theaterfestival, das dieses Jahr in die 23. Runde geht, präsentiert auch andere internationale und tschechische Theaterproduktionen. Dabei stehen thematisch sehr unterschiedliche Theaterstücke auf dem Programm, verschiedene Theaterstile, mit Drama, Musik, Tanz, Puppen und Straßentheater versprechen eine vielseitige Unterhaltung.

 

 

An drei verschiedenen Orten, neun Tage lang erwartet die Festivalbesucher internationale und tschechische Theaterunterhaltung. Die Bühnen für die aus Deutschland, Polen, Slowenien und aus verschiedenen Städten Tschechien angereisten Ensembles befinden sich im „Alpha- Theater“, in dem „Großen Theater“ und im „Neuen Theater“ in Pilsen.

Auch das Alpha-Theaterensemble aus Pilsen präsentiert hauseigene Produktionen. So zum Beispiel: „CHA CHA CHA aneb CHArlie CHAplin a jiná CHÁska“ („CHA CHA CHA oder CHArlie CHAplin und andere CHAraktere“), von Regisseur Tomáš Dvořák. Dabei handelt es sich um eine Puppen-Zirkus Performance.

Aus Ungarisch Hradisch (Uherské Hradiště) angereist kommt das Ensemble aus dem „Slovácké“ Theater. Sie inszenieren den berühmten Einakter „Die Hochzeit“ von Bertolt Brecht. Er zählt zu einer der besten Theaterinszenierungen von Anna Petrželková. Die Kostüme der Schauspieler stammen von der preisgekrönten Designerin Eva Jiřikovská.

Einer der Höhepunkte des Festivals dürfte die deutsche Theaterproduktion „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen sein, inszeniert von Thomas Ostermeier. Das Stück feierte im Jahr 2012 Premiere. Seitdem war es weltweit auf verschiedenen Bühnen zu sehen, dieses Jahr bereits in Neapel und in Delhi. Diese Inszenierung ist eine der berühmtesten Inszenierungen der „Schaubühne Berlin“.

Ostermeier ist künstlerischer Leiter und Regisseur an der „Schaubühne Berlin“, er erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen. So wurde er zum Beispiel 1997 und 2011 mit dem „Friedrich-Luft-Preis“ ausgezeichnet. 2003 erhielt er den Wiener Theaterpreis „NESTROY“. 2011 wurde er mit dem „Goldenen Löwen“ der Biennale in Venedig ausgezeichnet.

Die Thematik in „Ein Volksfeind“ könnte aktueller nicht sein, so stellt das Stück die Frage: Welche Chance hat die Wahrheit in einer von der Ökonomie geprägten Gesellschaft? Das gesellschaftliche Drama „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen entstand im Jahre 1882 in Norwegen. Es handelt von dem Badearzt Doktor Stockmann, der entdeckt, dass das Heilwasser seines Heimatorts von krankheitserregenden Mikroorganismen durchsetzt ist. Im Laufe des Dramas legt er sich mit der öffentlichen Meinung an. Das Stück verhandelt die Fragen von Recht und Freiheit und zeigt das menschliche Ringen um Wahrheit.

An dem internationalen Theaterfestival haben in den letzten Jahren schon Ensembles aus 15 verschiedenen Ländern teilgenommen. Ziel des Festivals ist es, renommierte ausländische Produktionen zusammen mit einer Auswahl von tschechischen Produktionen vorzustellen. Das tschechische Publikum soll näher an europäische Trends des modernen Theaters gebracht werden.

Das gesamte Programm des Festivals finden Sie auf den offiziellen Seiten: hier.

 


 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Gorch Fock
Gorch Fock: „Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.