Der "Rote Turm" war ein berüchtigter Ort, an dem Gefangene Uranerz verarbeiten mussten - Foto: Tomáš Randýsek

In dieser Woche gibt es besonders in den deutsch-tschechischen Grenzgebirgen allerhand zu erleben, aber auch der Osten der Tschechischen Republik hält eine besondere Veranstaltung bereit. Unter anderem locken eine Lesung im sächsischen Freiberg, ein Festival im verschwundenen erzgebirgischen Königsmühle (Králův Mlýn), die geöffnete Porzellanfabrik in Eichwald (Dubí) oder aber das Hirschbergenfest im Böhmerwald. In Ostrau (Ostrava) beginnen die musikalischen Ostrauer Tage.

 Lesung „Jáchymov“

Am 29. August findet in Freiberg eine Lesung aus Josef Haslingers Roman „Jáchymov“ statt. Die Stadt Jáchymov, zu Deutsch Sankt Joachimsthal, liegt auf der tschechischen Seite des Erzgebirges in der Karlsbader Region und ist bereits seit dem 19. Jahrhundert für ihre Uranvorkommen bekannt.

In den 1950er Jahren wurden politische Gefangene zur Zwangsarbeit in den Uranminen in und um Jáchymov verpflichtet – unter menschenunwürdigen Bedingungen. Anhand des Schicksals des tschechoslowakischen Eishockeytorwarts Bohumil Modrý geht der österreichische Autor genau auf dieses düstere Kapitel der tschechoslowakischen Geschichte ein.

Am Donnerstag haben die Besucher der Lesung ab 19.00 Uhr die Möglichkeit, mehr über den Uranabbau in Jáchymov zu erfahren. Die Lesung findet im Rahmen des Projekts „Mythos Atom“ statt, der Eintritt kostet für Erwachsene 5,00€. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer zum Projekt: hier [pdf].

Im Böhmerwald treffen Märchengestalten dreier Länder aufeinander - Foto: Tomáš RandýsekBegegnungen im Böhmerwald

Im Böhmerwald, wo Deutschland, Tschechien und Österreich aneinandergrenzen, findet man den Ort Hirschbergen (Jelení). Schon im 18. Jahrhundert war die Region rund um Hirschbergen wegen der großen Holzvorkommen des Böhmerwaldes sehr begehrt. Dieses Potential wollte man nutzen und legte einen Schwemmkanal an, um das Holz an andere Orte zu transportieren.

An diesem Wochenende kann man im Rahmen des „Hirschbergen Festes 2019“ sehen, wie der sogenannte „Schwarzenbergische Schwemmkanal“ funktionierte. Das Fest findet am Sonntag (25. August) statt und hält außerdem noch ein vielfältiges Kulturprogramm bereit.

Unter anderem werden Märchen des Böhmerwaldes erzählt und es findet eine Folklorebegegnung zwischen Südböhmen und Niederösterreich statt. Außerdem wird die Band Libín-S aus Prachatitz (Prachatice) auftreten. Weitere Informationen zur Veranstaltung und dem Programm finden Sie auf der Internetseite des Centrums Bavaria Bohemia: hier.


Kunst und Kultur in Königsmühle

Das Erzgebirge bringt mit seiner Landschaft und auch seiner Vergangenheit eine besondere Stimmung mit sich. Eine Stimmung, die Künstler inspiriert und Menschen zweier Länder verbindet. Einst befand sich hier, an der Grenze zwischen Deutschland und Tschechien, auch die Siedlung Königsmühle (Králův mlýn).

Die dort verbliebenen Ruinen dienen in diesem Jahr als Veranstaltungsort für das bereits achte „Land & Art Festival Königsmühle“. In der erzgebirgischen Landschaft erwartet die Besucher des Festivals ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein.

Inmitten der Natur treffen Künstler aus Tschechien und Deutschland aufeinander, um gemeinsam die besondere Atmosphäre des Ortes kennenzulernen und das Wochenende vom 23.-25. August kulturell bunt zu gestalten. Neben Theater- und Musikvorstellungen bilden verschiedene Workshops einen Teil des Programms. Auch die erzgebirgische Landschaft selbst wird ganz im Sinne der Landart-Kunstströmung mit einbezogen. So bekommen die Besucher die Gelegenheit, Königsmühle in seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kennenzulernen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Festivals: hier.

Ostrauer TageOstrauer Tage - Foto: Festival Ostravské dny

Noch in dieser Woche beginnen im schlesischen Ostrau (Ostrava) die Ostrauer Tage (Ostravské dny). Dabei handelt es sich um ein Festival der zeitgenössischen Musik, welches als eines der bedeutendsten Musikfestivals seiner Art weltweit gilt. In diesem Jahr findet es bereits zum zehnten Mal statt und wartet mit einem breitgefächerten Programm auf.

Dazu zählen neben den Werken junger Komponisten unter anderem auch die Stücke von weltbekannten Größen wie Christian Wolff oder den österreichischen Komponisten Bernhard Lang und Peter Ablinger. Außerdem wird auch der Kölner Komponist und Dirigent Johannes Kalitzke am Festival mitwirken.

Die Ostrauer Tage laufen noch bis zum 31. August und halten für ihre Besucher auch etliche besondere Konzerte wie die „Lange Nacht“, ein 18-stündiges Konzert in der Nacht von Freitag auf Samstag, bereit. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite des Ostrauer Zentrums für neue Musik: hier.

Tag der offenen Tür: Porzellanfabrik Dubí

An diesem Samstag öffnet die Porzellanfabrik im erzgebirgischen Dubí ihre Türen. Anlässlich des 155-jährigen Jubiläums erhalten die Besucher einen Einblick in die verschiedenen Herstellungsschritte des Porzellans: von der Vorbereitung der Masse über deren Formung bis hin zur Glasur und Bemalung der Porzellangegenstände.

Die Besichtigung der Fabrik findet am 24. August von 8.00-16.00 Uhr statt.  Selbstverständlich können die Besucher an diesem Tag auch die hergestellten Porzellanerzeugnisse erstehen. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Porzellanfabrik Dubí: hier.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hoffte die Tschechoslowakei auf Freiheit und Normalität im Herzen Europas. Für viele erfüllte sich dieser Wunsch nicht, darunter auch eine Eishockey-Nationalmannschaft, die dem neuen Regime ein Dorn im Auge war.

Artikel teilen:
Zum Anfang