Aktuelle Seite: StartseiteKulturDer Papierene auf Papier

Der Papierene auf Papier

Bild aus dem Comic-Roman "Der Papierene" von Sascha Dreier

Das Österreichische Kulturforum beginnt das Jahr 2016 mit der Eröffnung der Wanderausstellung „Der Papierene“ in Zlín. Der titelgebende Comic-Roman von Sascha Dreier zeigt das fußballverrückte Wien der Zwischenkriegszeit. Dabei taucht natürlich Matthias „der Papierene“ Sindelar, der als Matěj Šindelář in Koslau (Kozlov) bei Iglau (Jihlava) geboren wurde, aus.

 

 

Sindelars Fußballerkarriere war stark von seinem Wiener Umfeld geprägt. In die österreichische Hauptstadt waren seine Eltern mit ihm umgezogen, als er gerade einmal zwei Jahre alt war. Im 10. Wiener Gemeindebezirk „Favoriten“ war der Klub „Austria Wien“ tonangebend und Sindelar wurde zu einem seiner wichtigsten Spieler. Mit dem Verein gelang es ihm, in der Zwischenkriegszeit zwei „Mitropapokale“ zu holen. Auch der Initiator dieses ersten internationalen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften, Hugo Meisl, spielt eine wichtige Rolle in Sascha Dreiers Roman.

Sascha Dreier stammt aus Göttingen, wuchs in Oldenburg auf und wohnt heute in Berlin. Dort zeichnet er für den Tagesspiegel über Musik und für „11 Freunde“ über Fußball. Das Zeichnen liegt dem Grafiker im Blut, er begann damit bereits im Kindesalter und machte es später zu seinem Beruf. Sein erster Comic-Roman „Der Papierene“ erschien in mehreren Bänden im Ueberreuter Verlag seit 2009.

Die Ausstellung macht vom 4.1.2016 bis 31.1.2016 Station in der Regionalbibliothek „Františka Bartoše“ (Vavrečkova 7040, Zlín). Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf den Seiten des Österreichischen Kulturforums: hier.

 


 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Marcus Lucius Annaeus Seneca
Marcus Lucius Annaeus Seneca: „Fahre wacker fort, wie du angefangen, und beeile dich nach Kräften, auf daß du in die Lage kommst, um so länger dich des Genusses einer geläuterten und wohlgeordneten Seelenverfassung zu erfreuen. Du hast zwar auch schon am Verlaufe dieses Läuterungs- und Besserungsvorganges deine Freude; allein noch ganz anderer Art ist der Genuß, den die Betrachtung einer aller Flecken ledigen, spiegelblanken Seele bietet.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Manager des Jahres / Manažer roku

svaz prumyslu

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.