Der Austausch zwischen Künstlern aus verschiedenen Ländern und Kulturen schafft oft Inspiration, neue Ausdrucksformen und die Möglichkeit zu künstlerischen Beziehungen zueinander. Nach diesem Prinzip arbeiten auch die Mitglieder der Internationalen Aktionsgemeinschaft bildender Künstlerinnen „IntAkt“ aus Österreich. Unter dem Titel „Kontakt“ eröffnen sie am 30. September in Auspitz (Hustopeče) eine Gemeinschaftsausstellung zu diesem Thema.

Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt des Schaffens österreichischer Künstlerinnen im Kontext der Arbeiten bildender Künstlerinnen aus Deutschland, Tschechien, Ungarn, Russland, der Slowakei und dem Iran. Dabei zeigen sich spannende Konstellationen zwischen Werken etablierter Künstlerinnen und denen ihrer jüngeren Zeitgenossinnen. Besonders ist das breit gefächerte Spektrum der genutzten Medien- und Kunstsparten. Von klassischer Malerei, Illustrationen über Skulpturen und Textilkunst ist bis zu moderner Installations- und Videokunst alles vertreten.

IntAkt ist ein feministisch inspiriertes Künstlerinnennetzwerk, das bereits in den 70er Jahren in Österreich gegründet wurde, um die Situation weiblicher bildender Künstler auf sozialem und künstlerischem Gebiet zu verbessern.

Die Vernissage von „Kontakt“ findet am 30. September um 16:30 in der Galerie des Stadtmuseums Auspitz (Městské muzeum a galerie Hustopeče , Dukelské náměstí 94/23) statt. Die Ausstellung geht bis zum 21. Oktober. Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite von IntAkt: hier.

{flike}