Auch dieses Jahr findet wieder in Prag und 38 weiteren Städten Tschechiens das internationale Filmfestival „One World“ statt. Seit der Gründung des Filmfestivals durch den Verein „People In Need“, gehört es seit 1999 zu den wichtigsten seiner Art. Dieses Jahr werden sechs verschiedene Filme ausgestrahlt, welche die grundlegenden Menschenrechte thematisieren.

 

Eine Besonderheit des Filmfestivals in Prag ist das sogenannte „Sprechende Kino“. So werden nicht nur die jeweiligen Filme gezeigt, sondern anschließend Diskussionsrunden zu passenden Themen angeboten. Für die Diskussionsrunden werden Experten aus Politik und Architektur sowie Menschenrechtsaktivisten eingeladen. Die Besucher können über die App Slido aktiv an der englischen, simultan übersetzten Diskussion teilnehmen.

Spotlight: Pre-Crime

Einer der vorgeführten Filme in diesem Jahr ist „Pre-Crime“. Die Produktion der Hamburger Regisseure Monika Hielscher und Matthias Heeder behandelt Technologien, die es ermöglichen Verbrechen vorherzusagen. Doch um welchen Preis? Verstößt es gegen Menschenrechte Personen rund um die Uhr zu verfolgen um mögliche Verbrechen abzuwenden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich „Pre-Crime“ und die anschließende Diskussionsrunde, die von den Cybersicherheits-Experten Filip Chytrý und Bilel Benbouzid geleitet wird.

Das Filmfestival wird in Prag vom Goethe-Institut veranstaltet und findet vom 6. bis zum 12. März 2018 statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Filmfestivals (CZ, EN): hier.