Aktuelle Seite: StartseiteKulturDer Theaterherbst geht weiter

Nachts im Theater

Logo: Nacht der Theater 2014

Die Nacht der Museen ist in vielen Ländern und Städten bereits eine Institution und gut besucht. Das ist bei der Nacht der Theater noch in den Anfängen. Dieses Event findet erst seit 2008, ausgehend von Kroatien, mit einigem Erfolg in einigen europäischen Ländern statt und seit letztem Jahr auch in der Tschechischen Republik. Dieses Jahr findet die Theaternacht am 15. November 2014 wieder in mehreren Städten Tschechiens statt.

 

 

Zusammen mit den Städten Prag, Brünn, Ostrau (Ostrava), Pilsen (Plzeň) und Olmütz (Olomouc) nehmen 29 Städte mit 109 Theatereinrichtungen teil. Damit bildet die Republik eines der größten Teilnahmefelder. Dieses Jahr ist das Thema „Das Jahr der tschechischen Musik“, da nach der Tradition jedes Jahr das mit einer Vier endet, ein solches Jubiläum darstellt. Das greifen auch die Theater und Künstler auf. Deshalb werden auch Musikperformances, Konzerte und Opern aufgeführt.

Beispielsweise wird das Anti-Musical von Petr Michálek „Domeček“ ausschnittsweise in Brünn uraufgeführt. Es gibt Puppentheaterworkshops, Ballet und der traditionelle Blick hinter die Kulissen der Einrichtungen darf natürlich auch nicht fehlen. Natürlich gibt es nicht nur etwas zu sehen, sondern auch etwas zum Mitmachen. Deshalb ist die Nacht der Theater nicht nur für klassische Theatergänger, sondern auch für Kinder und solche, die vielleicht zum ersten Mal ein Theater besuchen, geeignet. Das breitgefächerte Programm wird sicher für jeden etwas im Programm haben.

Der Veranstalter Institut umění – Divadelní ústav (IDU) (Kunst und Theater Institut) bietet außerdem die Möglichkeit, in Prag mit dem Fahrrad die verschiedenen Künste zu entdecken, für Familien mit Kindern gibt es eine extra Tour.

Um im umfangreichen Programm die Übersicht zu behalten, empfiehlt es sich, die Internetseite der Nacht der Theater (Noc Divadel) zu besuchen: hier

 


 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Friedrich Schiller
Friedrich Schiller: „Gefährlich ist's, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.