Anzeige

VSE banner

Foto: Bandmitglieder Creams - Bild: Jenny Schäfer

Das neue, nach der Band benannte Album der Indie-Punk-Rockband Creams ist noch kein halbes Jahr alt, da kommen die Leipziger schon für drei Konzerte nach Tschechien. Am 28. September treten sie in Prag auf, am 3. Oktober in Brünn und einen Tag darauf folgt ein Auftritt in Ostrau (Ostrava).

Foto: Auftritt der SingAkademie - Bild: SingAkademie

Mozart ist Programm. Auch 225 Jahre nach seinem Tod wird er immer wieder gespielt. Der Konzertchor der SingAkademie Niedersachsen macht da keine Ausnahme. Vom 2. bis 7. Oktober befindet diese sich nämlich mit zwei seiner bekanntesten Werke, „Requiem“ und „Die Zauberflöte“, auf Konzertreise durch Tschechien. Der Chor und vier Berliner Solisten geben jeweils ein Konzert in Prag, Brünn (Brno) und Pilsen (Plzeň). Unterstützung bekommen sie von dem Prager Sinfonieorchester Bohemia.

Ausstellungsbild: Klingelschiler mit der Aufschrift "Kontakt" - Bild: Barbara Klampfl

Der Austausch zwischen Künstlern aus verschiedenen Ländern und Kulturen schafft oft Inspiration, neue Ausdrucksformen und die Möglichkeit zu künstlerischen Beziehungen zueinander. Nach diesem Prinzip arbeiten auch die Mitglieder der Internationalen Aktionsgemeinschaft bildender Künstlerinnen „IntAkt“ aus Österreich. Unter dem Titel „Kontakt“ eröffnen sie am 30. September in Auspitz (Hustopeče) eine Gemeinschaftsausstellung zu diesem Thema.

Plakat: Freundschaftskonzerte

Zwischen dem 18. und dem 25. September gibt das Turnauer Streichorchester (Turnovské orchestrální sdružení) drei Freundschaftskonzerte in der Oberlausitz. Als Solisten treten Jana Kubánková mit Violine, Melanie Sabel mit Flöte und Štěpán Matějka an der Gitarre auf. Das Orchester spielt unter anderem auch die Kompositionen ihres Dirigenten Martin Hybler.

Plakat: Bayerisch-Böhmische Kulturwoche Deggendorf

Im Drei-Jahres-Rhythmus findet die Bayerisch-Böhmische Kulturwoche in Deggendorf statt. Zur fünften Ausgabe hat die niederbayerische Stadt mithilfe ihrer tschechischen Partnerstadt Písek ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Noch bis zum 18. September können sich Besucher an Veranstaltungen rund um Musik, Kultur, Stadtgeschichte und sogar Sport und Technik erfreuen.

Plakatausschnitt: Music Ports

Das Projekt Music Ports ist noch sehr jung. Vom 16. bis 17. September findet die erst zweite Veranstaltungsreihe des Bildungsprogramms für Akteure der elektronischen Musikszene in Prag statt. Die Initiatoren, das Goethe-Institut Prag und die Musikplattform Kreaton, haben sich für den diesjährigen Workshop Vertreter und Mitarbeiter des Berliner Festivals CTM mit ins Boot geholt.

Foto: Flying Steps in Aktion - Bild: Naim Chidiac, Red Bull Content Pool

Was 1993 auf einem Stück Pappe am Berliner Ku‘damm begann, ist heute auf den großen Bühnen der Welt zuhause. Die Breakdance-Crew „Flying Steps“ macht mit ihrer innovativen Show „Red Bull Flying Bach“ in Tschechien Halt. Die Inszenierung verbindet die urbane Kunst des Breakdance mit der klassischen Musik von Bach und Ballett. Sie werden von 23. September bis 1. Oktober drei Mal in Prag und zwei Mal in Ostrau (Ostrava) auftreten.

Illustration: Clam-Gallas Palais auf einer historischen Zeichnung

Der bedeutende Baumeister österreichischen Barocks Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) wäre dieses Jahr 360 Jahre alt geworden. Der Architekt war auch in Mähren und Böhmen tätig. Am 26. September referieren in Prag zu seinen Ehren die Kunsthistoriker Friedrich Bernhard Polleroß aus Wien und Martin Krummholz aus der tschechischen Hauptstadt über sein Leben und seine Werke.

Foto: Sebastian Gramss bei einem Auftritt - Bild: Schindelbeck

Der deutsche Kontrabassist, ECHO-Preisträger als bester nationaler Bass-Instrumentalist und Komponist, Sebastian Gramss, wird im Rahmen des Internationalen Prager Basskongresses und -festivals in Tschechien sein. Hier gibt er zwei Konzerte, mit seinem Bassensemble „Bassmasse 13“ am 22. September und als Solokünstler am 23. September.

Plakatausschnitt: "Fang den Haider"

Als die belgische Filmemacherin Nathalia Borgers im Jahr 2000 nach Österreich kam, erlebte sie dort den politischen Aufschwung der rechtspopulistischen FPÖ unter Jörg Haider mit. Nach 13 Jahren kehrte sie zurück und begab sich mit der Kamera auf Spurensuche, um dem Mythos des inzwischen bei einem Unfall verstorbenen Jörg Haider auf den Grund zu gehen. Am 12. September wird das dokumentarische Roadmovie „Fang den Haider“ im Prager Kino Světozor gezeigt.

Anzeige

VSE banner

Radio Prag - Aktuelle Artikel

Zitat des Tages

Unsere Kooperationspartner

Zum Anfang