Die neuesten Artikel

Zurück in der Kindheit / Foto: Helen Breunig

Eine junge Deutsche erkundet die Kindheit ihres Opas in Mähren.

  • Am vergangenen Wochenende fanden zwei besonders bedeutende Veranstaltungen der Deutschen und ihrer Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das LandesEcho präsentiert Ihnen die schönsten Momente. / Foto: Peggy Lohse

    Am vergangenen Wochenende fanden zwei besonders bedeutende Veranstaltungen der Deutschen und ihrer Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das LandesEcho präsentiert Ihnen die schönsten Momente.

  • Am Nachmittag diskutierten die Zukunft des Deutschlernens in Tschechien (v.l.n.r.): Eva Tučková vom Tschechischen Schulministerium, Vít Dovalil vom Institut für germanische Studien der Karls-Universität zu Prag, der deutsche Korrespondent und hier Moderator Hans-Jörg Schmidt, Erika Vosáhlová, I. Vizepräsidentin der LV, Direktorin Zuzana Svobodová vom Thomas-Mann-Gymnasium in Prag sowie der Linguist Oliver Engelhardt vom Deutschen Sprach- und Kulturverein für bilinguale Kinder in Prag. / Foto: Peggy Lohse

    Bei der Konferenz der deutschen Minderheit kamen die Mängel des Deutsch-Unterrichts in Tschechien auf den Tisch, aber auch einige mutige Lösungsansätze.

Forum der Deutschen

Am vergangenen Wochenende fanden zwei besonders bedeutende Veranstaltungen der Deutschen und ihrer Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das LandesEcho präsentiert Ihnen die schönsten Momente. / Foto: Peggy Lohse

Am vergangenen Wochenende fanden zwei besonders bedeutende Veranstaltungen der Deutschen und ihrer Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das LandesEcho präsentiert Ihnen die schönsten Momente.

Politik

Auf dem Hradschin flattert die Piratenflagge nicht, aber die Partei steht womöglich bald an der Spitze des Rathauses

Weiterer Aufschwung der Piraten, klarer Sieg für ANO und unabhängige Kandidaten sowie ein Debakel für linke Parteien - das sind die Ergebnisse der tschechischen Kommunalwahlen vom letzten Wochenende.

  • Zeman und Merkel in Berlin / ČTK/ABACA/AA/ABACA

    Zum Abschluss seines dreitägigen Aufenthalts in Deutschland ist Tschechiens Präsident Miloš Zeman am Freitag von seinem Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen worden. Es sollten keine leichten Gespräche werden, obwohl die deutsch-tschechischen Beziehungen hervorragend sind. Aber es gibt Ausnahmen.

  • Foto: Gedenktafel zum 27. Juni in Prag - Foto: Wikimedia Commons/Shadster, CC BY-SA 4.0

    Andrej Babiš setzt sich gern höchste Ziele. Als Unternehmer hat es der 63-Jährige damit zum Dollar-Milliardär gebracht. Auch seine neue Regierung, mit der er als Premierminister Tschechien „wie eine Firma" leiten will, soll in die Geschichte eingehen. Wegen ihrer Leistungen. „Wir quatschen nicht, wir klotzen ran", lautet einer seiner Wahlsprüche. 

Meinung

Prag wählte neu. / Foto: Peggy Lohse

Nichts ist mehr wie zuvor in der tschechischen Hauptstadt. Die bei den jüngsten Wahlen erfolgreichen Kräfte wollen Prag sowohl von schmutzigen Polit-Praktiken als auch von dreckiger Luft befreien. Nun müssen sie an der Stadtregierung beweisen, dass sie die besseren Erneuerer sind als die nach vier Jahren abgewählte ANO-Partei.

  • Tschechiens Premier Babiš bei seiner deutschen Amtskollegin Merkel in Berlin / ČTK/AP/Markus Schreiber

    Andrej Babiš hatte einige Male schon mit den Hufen gescharrt wegen eines Termins im Berliner Bundeskanzleramt. Aber Angela Merkel wollte keinen Premier „in Demission" empfangen, sondern den diplomatischen Gepflogenheiten entsprechen.

  • Foto: Eröffnungsrede Steffen Hörtler zum Sudetendeutschen Tag 2018 - Bild: LE/tra

    Äußerst friedlich und total auf Versöhnung ausgerichtet, ging Pfingsten der Sudetendeutsche Tag in Augsburg über die Bühne. Der neue bayerische Ministerpräsident Markus Söder trat in die Fußstapfen seines Vorgängers Horst Seehofer und begrüßte die Annäherung zwischen den Nachkriegs-Vertriebenen und Tschechien ausdrücklich. Er sprach von einem „zarten Pflänzchen“. Es sei Aufgabe der Politik, dieses Pflänzchen „weiter wachsen zu lassen“.

Kultur

"Parallel zusammen" von Lukáš Rittstein und Barbora Šlapetová / Signal-Festival

Die LandesEcho-Kulturtipps zum Wochende 12. – 14. Oktober 2018.

Gesellschaft

Am Nachmittag diskutierten die Zukunft des Deutschlernens in Tschechien (v.l.n.r.): Eva Tučková vom Tschechischen Schulministerium, Vít Dovalil vom Institut für germanische Studien der Karls-Universität zu Prag, der deutsche Korrespondent und hier Moderator Hans-Jörg Schmidt, Erika Vosáhlová, I. Vizepräsidentin der LV, Direktorin Zuzana Svobodová vom Thomas-Mann-Gymnasium in Prag sowie der Linguist Oliver Engelhardt vom Deutschen Sprach- und Kulturverein für bilinguale Kinder in Prag. / Foto: Peggy Lohse

Bei der Konferenz der deutschen Minderheit kamen die Mängel des Deutsch-Unterrichts in Tschechien auf den Tisch, aber auch einige mutige Lösungsansätze.

  • Foto: Altstädtisches Rathaus nach Rekonstruktion - Bild: Tomáš Randýsek

    Frisch restauriert und nach Monaten des Stillstands wegen Instandhaltungsarbeiten wurde am Tag des böhmischen Landespatrons Wenzel die Mechanik der astronomischen Uhr im Turm des Altstädtischen Rathauses in Prag wieder in Gang gesetzt. Auch die zwölf Apostel drehen sich wieder zu jeder vollen Stunde zwischen 9 und 23 Uhr an ihrem angestammten Platz.

  • Am Brünner Hauptbahnhof heute / Wikipedia/Jan Sapák, CC BY-SA 4.0 / pl/LE

    Seit dem 1. September sind (nicht nur) die Brünner gefragt, wie ihr künftiger neuer Hauptbahnhof heißen soll.

Im Gespräch

Gwyn Nissen, Chefredakteur des Nordschleswiger - Foto: Karin Riggelsen, Der Nordschleswiger

Jüngst schlugen die Wellen hoch in der Deutschen Zentralbücherei im dänischen Apenrade (Aabenraa). Der Chefredakteur der Zeitung der deutschen Minderheit, dem Nordschleswiger, Gwyn Nissen, stimmte Leser des Blatts auf dessen Ende und den Übergang zu reiner Online-Berichterstattung ein. Im Gespräch mit dem LandesEcho erläutert er, weshalb er das als riesige Chance begreift und weshalb die Deutschen in Dänemark generell nicht meckern können.

  • Foto: Jan Čižinský - Bild: Wikimedia Commons/Jiří Majer, CC BY-SA 4.0

    Jan Čižinský holte als Bürgermeister des siebenten Prager Stadtbezirks mit seiner Bewegung „Praha sobě“ (Prag für sich) nicht nur die absolute Mehrheit in seinem Stadtteil, sondern wurde mit dem Bündnis aus dem Stand drittstärkste Kraft in der ganzen Stadt. Bereits letztes Jahr sprach er mit dem LandesEcho über Stadtteilmanagement und Kommunalpolitik.

  • Foto mit Christian Ernst Weißgerber - Bild: Tomáš Randýsek

    Den ersten Kontakt zu Rechtsradikalen hatte Christian Ernst Weißgerber mit 15 Jahren bei einer Demonstration gegen Einschnitte im deutschen Sozialsystem im thüringischen Eisenach. Damals gefielen ihm das betont maskuline Auftreten und die Selbstdarstellung als Verteidiger angenommener gemeinsamer Werte. Es blieb nicht bei einer passiven Faszination. Er tauchte in die rechte Szene ein und war dort über sechs Jahre äußerst aktiv. Heute, mit 29, warnt er vor rechtem Gedankengut und erzählt von seinem Ausstieg.

Kolumnen

Rohlíky: Viele leckere tschechische Hörnchen / Foto: Steffen Neumann

Wie die böhmischen "Rohlíky" die Herzen der Leipziger eroberten.

  • So muss ein guter trdelník aussehen - Foto: Chiara Krug von Nidda

    Zwei Wochen Prag sind viel zu kurz, meint unsere LandesBloggerin. Ein paar tschechische Wörter zu lernen, hat sie trotzdem geschafft. Und vor allem weiß sie jetzt, wo die besten trdelník zubereitet werden.

  • Das Stadion von Sparta Prag - Foto: Chiara Krug von Nidda

    Konzert, Fast Food, Fußball, Regen und eine verpasste Chance. Das Wochenende in Prag aus Sicht unserer LandesBloggerin Chiara Krug von Nidda.

Auf den Spuren meiner Vorfahren

Artikel teilen:

Eine junge Deutsche erkundet die Kindheit ihres Opas in Mähren.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Fotogalerie: Zwei große Tage für die Deutschen in Tschechien

Artikel teilen:

Am vergangenen Wochenende fanden zwei besonders bedeutende Veranstaltungen der Deutschen und ihrer Vereine in der Tschechischen Republik statt. Das LandesEcho präsentiert Ihnen die schönsten Momente.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

„Deutsch ist easy“

Artikel teilen:

Bei der Konferenz der deutschen Minderheit kamen die Mängel des Deutsch-Unterrichts in Tschechien auf den Tisch, aber auch einige mutige Lösungsansätze.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Einmal Karlsbad-Prag und zurück

Artikel teilen:

Ein Goethe-Sockel in Prag sorgte für Aufsehen, so dass er beseitigt werden musste. Jetzt kehrte er nach Karlsbad zurück.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

LandesBlog: Von der Sehnsucht der Leipziger nach tschechischen Hörnchen

Artikel teilen:

Wie die böhmischen "Rohlíky" die Herzen der Leipziger eroberten.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

pragerblog - Der Siegeszug der "Saubermänner"

Artikel teilen:

Nichts ist mehr wie zuvor in der tschechischen Hauptstadt. Die bei den jüngsten Wahlen erfolgreichen Kräfte wollen Prag sowohl von schmutzigen Polit-Praktiken als auch von dreckiger Luft befreien. Nun müssen sie an der Stadtregierung beweisen, dass sie die besseren Erneuerer sind als die nach vier Jahren abgewählte ANO-Partei.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Tschechien erleben: Kulturtipps zum Wochenende

Artikel teilen:

Die LandesEcho-Kulturtipps zum Wochende 12. 14. Oktober 2018.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Herausforderungen in einer Glücksregion

Artikel teilen:

Jüngst schlugen die Wellen hoch in der Deutschen Zentralbücherei im dänischen Apenrade (Aabenraa). Der Chefredakteur der Zeitung der deutschen Minderheit, dem Nordschleswiger, Gwyn Nissen, stimmte Leser des Blatts auf dessen Ende und den Übergang zu reiner Online-Berichterstattung ein. Im Gespräch mit dem LandesEcho erläutert er, weshalb er das als riesige Chance begreift und weshalb die Deutschen in Dänemark generell nicht meckern können.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

„Die Werkstatt zu verkaufen, wäre das Allerletzte!“

Artikel teilen:

In der Reihe „Aktuelle Generation“ stellen sich Vertreter der Deutschen in Tschechien vor. Tomáš Bernard (51) aus Köberwitz (Kobeřice) ist Tischler. Jüngst hat er mit seinem kleinen Unternehmen einen Kredit der Bohemia Troppau erhalten. Dem LandesEcho erzählt er seine Geschichte.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

„Ich bin Christ und ich bin Pfadfinder“

Artikel teilen:

Jan Čižinský holte als Bürgermeister des siebenten Prager Stadtbezirks mit seiner Bewegung „Praha sobě“ (Prag für sich) nicht nur die absolute Mehrheit in seinem Stadtteil, sondern wurde mit dem Bündnis aus dem Stand drittstärkste Kraft in der ganzen Stadt. Bereits letztes Jahr sprach er mit dem LandesEcho über Stadtteilmanagement und Kommunalpolitik.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Radio Prag - Aktuelle Artikel

Zitat des Tages

Unsere Kooperationspartner

Zum Anfang