Aktuelle Seite: StartseitePolitikEhre den Opfern

Anzeige

Wirtschaftsuniversität Prag VŠE


pbs Tag der offenen Tuer 2017o

Junge Tschechen im Deutschen Bundestag

Noch ganz frische Eindrücke vom „Internationalen Parlaments-Stipendium“ (IPS) des Deutschen Bundestages hat Petra Kouřimská, die das Stipendium in diesem Jahre absolvierte.


„Es war sehr interessant und abwechslungsreich. Ich könnte jetzt eine halbe Stunde ohne Pause davon erzählen“, berichtet Petra Kouřimská begeistert von ihrem Stipendienaufenthalt, der dazu dient, jungen Menschen aus der ganzen Welt die demokratischen Entscheidungsprozesse in der Bundesrepublik nährezubringen.
Außer der Arbeit direkt im Bundestag konnte Petra Kouřímská an Konferenzen und Workshops zu den unterschiedlichsten Themen teilnehmen. „Islam in Deutschland, dann Rohstoffpolitik der Bundesrepublik und am nächsten Tag zum Beispiel eine Konferenz zum Thema Verfassungsgericht in Deutschland“, zählt sie auf. Jetzt arbeitet die studierte Germanistin an der Wahlkampagne des Präsidentschaftskandidaten Karel Schwarzenberg mit.

 

Eliten schaffen
Die Stipendien im Deutschen Bundestag gibt es schon seit mehr als 20 Jahren. Neben den Erfahrungen mit der Arbeit im Parlament selbst bekommen die jungen Leute gute Kontakte zu verschiedenen Ansprechpartnern in Berlin und auch in anderen Ländern. Denn die Bindungen unter den Stipendiaten lösen sich nach der Heimkehr nicht. „Viele der Stipendiaten wurden Minister oder Staatssekretäre in ihren Ländern. Es freut mich, wenn ich zu einem Staatsbesuch fahre und da kommt mir plötzlich der Staatssekretär irgendwie bekannt vor. Und dann stelle ich fest, dass es mein ehemaliger Stipendiat ist“, erzählt Michael Reinold, Regierungsdirektor des Referats für Internationale Austauschprogramme im Bundestag. „Sie bilden Netzwerke von Leuten, die in ein paar Jahren zu den Eliten ihrer Länder gehören und so haben sie schon gute Kontakte“, sagt Reinold.
Die besten Bewerber auszuwählen, das war unter anderem Aufgabe für den Abgeordneten Arfst Wagner (Die Grünen). „Die Kriterien sind selbstverständlich Deutschkenntnisse und eine hohe Motivation. Ob der Bewerber nur etwas für sich selbst aus dem Stipendium haben will oder ob er wirklich an der Politik interessiert ist und Kontakte knüpfen will und für die Gesellschaft arbeiten will“, erklärt Wagner, der auch einen der Stipendiaten in seinem Büro beschäftigen wird, die Prinzipien des Auswahlverfahrens. Zum Schluss äußert er noch einen Wunsch: „Es wäre schön, wenn auch deutsche Studenten zu einem solchen Stipendium ins tschechische Parlament gehen könnten, um die Prozesse in Tschechien kennenzulernen.“

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Joseph von Eichendorff
Joseph von Eichendorff: „Trennung ist wohl Tod zu nennen, denn wer weiß, wohin wir gehn, Tod ist nur ein kurzes Trennen auf ein baldig Wiedersehn.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.