Die österreichisch-brasilianische Produzentin und House-DJane Joyce Muniz wird im August gleich zwei Auftritte in Tschechien haben. Nachdem sie schon am 13. August in Prag beim diesjährigen Prague Pride Festival aufgelegt hat, ist sie am 19. August einer der Headliner des elektronischen Musikfestivals Špilberk Open Air in Brünn (Brno). Dort ist auch ein etablierter Künstler der deutschen Houseszene vertreten: der Berliner Stefan Biniak.

Die Wienerin Joyce Muniz lebt seit 20 Jahren in Österreich. Dass sie ursprünglich in Brasilien geboren und dort zwölf Jahre gelebt hat, hört man auch ihrem klassischen Deep House an. So mischt sie temperamentvolle lateinamerikanische Klänge mit basslastigen, europäischen Club-Sounds. Viel hämmernder Bass trifft auf harmonische Beats, manchmal zusätzlich garniert mit den heißblütigen Gesängen verschiedener Sängerinnen. Ein Musikmix, der ebenso zum heimischen Entspannen mit Kopfhörern einlädt, wie er einen in der Nacht auf die Tanzfläche zieht.

Stefan Biniak hingegen bewegt sich in seinem Musikstil zwischen modernen Deep und Tech House. Musikalisch von Berlin geprägt ist sein Sound elektronischer, härter und treibender als der der Österreicherin. Die Klänge des Weltenbummlers sind mehr für Party und Festival geeignet, als für das Wohnzimmer. Und auf diese verschlägt es ihn auch regelmäßig. Egal ob große europäische Elektro-Events wie dem SonneMondSterne Festival, auf dem er eine Woche vorher auftreten wird, oder kleineren Szenefestivals wie eben das Špilberk Open Air 2016 in Brünn.

Joyce Muniz wird, genau wie Stefan Biniak, am 19. August auf dem eintägigen Špilberk Open Air 2016 in der Burg Spielberg (HradŠpilberk, Špilberk 210/1) in Brünn zu Gast sein.

Die Website von Joyce Muniz finden Sie: hier.

Mehr über Stefan Biniak erfahren Sie auf seiner Seite: hier.

{flike}