Aktuelle Seite: StartseiteWirtschaftTschechen erobern die Lausitz

Reichenberger Appell: Rettet das sinkende Schiff!

 Beunruhigt über die sinkende Wettbewerbsfähigkeit des Landes zeigt sich der Industrieverband der Tschechischen Republik (SPČR).

Auf seiner letzten Vollversammlung im nordböhmischen Liberec (Reichenberg) am 31.Oktober, verfasste er deswegen eine Erklärung, in dem er die neue Regierung im Namen seiner über 1600 Mitgliedsunternehmen auffordert, den Fall der wirtschaftlichen Stärke des Landes aufzuhalten:

 

5 podval„Wir sind beunruhigt darüber, dass die politische Vertretung die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes unterschätzt und damit eine enorme Verschlechterung der Stellung der Tschechischen Republik in der Welt verursacht hat. Unsere neuen politischen Vertreter müssen sich des Ernstes der Lage bewusst werden und Maßnahmen ergreifen, die zu ihrer Verbesserung beitragen.

Die Politik hat sich vom wahren Leben entfernt und unsere politischen Vertreter nehmen keine Verantwortung, weder für die mikroökonomischen Bedingungen, die hier herrschen, noch für die Schaffung von Werten und Arbeitsplätzen. Ihre Entscheidungen haben schädigen oft die Leistungen unserer Wirtschaft, ohne dass Konsequenzen daraus gezogen werden.

Wir sollten uns dessen klar bewusst werden, dass es die unternehmerische Sphäre ist, die die Mittel für einen funktionierenden Staat bereitstellt und dass es nur möglich ist umzuverteilen, was sie erschafft.

Was hier fehlt ist eine gemeinsame Vision, in der klar gesagt wird, was dieses Land ernährt und in Zukunft ernähren wird. Wir appellieren an die Politiker, eine solche Vision und einen gemeinsamen Konsens über ihre grundlegenden Charakteristiken zu schaffen. Die Praxis, Differenzen künstlich aufzublähen, Vereinbarungen zu umgehen und einzelne politische Gruppierungen zu propagieren muss dem gemeinsamen Interesse weichen, Probleme zu lösen, deren Existenz nicht geleugnet oder schöngeredet werden kann und die keinen ideologischen Charakter haben. Wir fordern unsere politischen Vertreter eindringlich auf, den Willen zu zeigen einen Konsens zu finden, ohne Ausreden zu suchen, warum ein solcher Konsens nicht erreicht werden kann.

Wir wollen ein eindeutiges Reformprogramm, das sich auf eine gemeinsame Vision stützt und das in konkrete und sachliche Formen übersetzt wird. Dieses Programm muss anhand von Verfahren ausgearbeitet werden, wie sie bei der Leitung von Unternehmen üblich sind und muss kontrollierbar sein. Für die Erfüllung seiner einzelnen Teile muss es Verantwortliche geben. Es muss die Stellung der Tschechischen Republik im internationalen Vergleich und die Bedingungen, in denen unsere Konkurrenten arbeiten, in Betracht ziehen und

Wir brauchen Stabilität und Vorhersehbarkeit. Häufige Änderungen und die Methode von „Trial and Error“ sind für uns unakzeptabel. Regierungwechsel, hier muss Übereinstimmung herrschen, darf die Kontinuität unseres Wegs nicht stören. Uns geht es nicht darum, Einzelteile zu reparieren. Wir wollen gesamte und systematische Änderungen.

 

Und wir verlangen Respekt!

Es werden keine neuen Massnahmen geschaffen werden können ohe diejenigen, die direkt von ihnen betroffen sind. Wir können die Expertise und Erfahrungen derer anbieten, die rund 40 Prozent des Bruttoinlandsproduktes schaffen und insgesamt fast zwei Millionen Menschen Arbeit geben. Wir erwarten, dass die Vertreter unseres Staates profesionell und respektvoll mit denen umgehen, die Werte und Arbeitsplätze schaffen. So, wie es in entwickelnden Ländern üblich ist.

Wir fordern die Vorsitzenden aller parlamentarischen Parteien auf, uns und der breiten Öffentlichkeit zu erklären, wie sie den Verlust der internationalen Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes sehen und wie sie dazu beitragen können, diesen Fall aufzuhalten. Lassen Sie uns wissen, zu welchen konkreten Schritten Sie sich entschlossen haben und wie Sie Ihre Verantwortung gegenüber der Zukunft der Tschechischen Republik erfüllen werden. Vor allem aber appellieren wir an die zukünftige Regierung, die Verbesserung der Wettbewerbrsfähigkeit unseres Landes als eines ihrer Hauptaufgaben in die Regierungserklärung mit aufzunehmen.“

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Jean Paul Sartre
Jean Paul Sartre: „Jugend will, daß man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.