Anzeige

VSE banner

Foto: Roulette - Bild: Wikipedia/Ralf Roletschek

Ein wahrer Wirtschaftskrimi spielt sich derzeit in Österreich ab. Es wird hoch gepokert. International. Auf dem Spiel steht die österreichische Glücksspielgesellschaft Casino Austria. Als ein heiße Favoriten im Bieterrennen gelten zwei Tschechen: Karel Komárek und Jiří Šmejc.

 

 

Foto: Präsidium des Industrieverbandes bei der Pressekonferenz zur Wahl - Foto: LE/tra

Der tschechische Industrie- und Transportverband (Svaz průmyslu a dopravy) hat sein Präsidium und seinen Vorstand Ende April nach vier Jahren neu gewählt. Viele Überraschungen gab es nicht, die Mitglieder des Verbandes setzen auf Stabilität. So wurde der bisherige Präsident, Jaroslav Hanák, mit 84% der Stimmen wiedergewählt. Bei den Vizepräsidenten und Vorstandsmitgliedern wurden allerdings auch ein paar neue Vertreter in die erste Reihe gehoben.

 

Foto: Hinkelstein bei Hut (Klobuky) - Bild: Wiki)

Horní Jiřetín (Obergeorgenthal) hat etwa 2 200 Einwohner, gehört zum Bezirk Most (Brüx), war früher Pfarrort für Dolní Jiřetín (Niedergeorgenthal) und liegt unweit der böhmisch-sächsischen Grenze. Schon im Stadtwappen künden gekreuzte Hämmer von der langen Bergbautradition in dieser Gegend und ein Reiter mit Echsenspieß von der Drachenjagdtradition des Heiligen Georg etwas weiter südlich. Derzeit fühlen sich die Obergeorgenthaler von einem ganz modernen Drachen bedroht, den selbst der Heilige Georg nicht hat kommen sehen.

 

Logo: Tschechischer Industrie- und Transportverband

Das letzte Jahr fiel für die tschechische Wirtschaft insgesamt positiv aus, darin sind sich die 175 befragten Firmenvertreter der aktuellen gemeinsamen Studie des Industrie- und Transportverbandes (Svaz průmyslu a dopravy) und der Tschechischen Nationalbank einig. Die vierteljährliche Umfrage zeigt aber auch, dass die Forderungen der Unternehmer in Tschechien an die Politik weitgehend unverändert blieben.

 

 

Logo: Industrie- und Verkehrsverband der Tschechischen Republik

Wirtschaftliche Krisen haben die unangenehme Angewohnheit, auch eigentlich gut aufgestellte Firmen in finanzielle Bedrängnis zu ziehen. Unerfüllte Forderungen, unbezahlte Rechnungen und verweigerte Kredite sind oft Ursprung eines Liquiditätsmangels, der in die Insolvenz führen kann. So trifft die Insolvenz auch Firmen mit vollen Auftragsbüchern und guten Geschäftskontakten. Gerade diesen Betrieben wieder auf die Beine zu helfen, ist eigentlich Aufgabe von Insolvenzverwaltern.

 

Seite 2 von 2

Anzeige

VSE banner

Radio Prag - Aktuelle Artikel

Zitat des Tages

Unsere Kooperationspartner

Zum Anfang