Aktuelle Seite: Startseitenicht kategorisiertFeiertag - 17.11.2016

Lebenswege nach 1945

Foto: Vertreibung aus dem Isergebirge

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der deutschsprachigen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei vertrieben, auch aus dem Isergebirge. Den persönlichen Geschichten der Vertriebenen und Verbliebenen widmet sich die Wanderausstellung „Schicksale der Deutschen aus dem Isergebirge nach 1945“, die nun ab 7.12. auch in Prag Station macht.

 

 

Unterschriften gegen deutsch-tschechisches Tagebaugeschäft

Foto: Protest in kalter Wohnzimmeratmosphäre - Bild: LE/tra

Ein Totenkopf aus Rauch ziert die zweisprachig deutsch-tschechischen Protestpostkarten, die die Umweltorganisation Greenpeace zusammen mit den Grünen aus Sachsen und Brandenburg nach Prag gebracht hat. Insgesamt sind es etwa 40 000 Postkarten, die die Menschen aus der Lausitz unterschrieben und eingesandt haben. Gerichtet sind sie an die Vorstandsvorsitzenden der tschechischen Energiekonzerne ČEZ, Daniel Beneš, und EPH, Daniel Křetinský, die Interesse an der Übernahme der Braunkohletagebaue der Firma Vattenfall in der Lausitz bekundet haben.

 

 

Prager Erzbischof bringt Gott und die Welt gegen sich auf

Foto: Kardinal Dominik Duka - Bild: Commons/Draceane

Der Prager Kardinal im Ruhestand, Miloslav Vlk, musste sich sichtbar auf die Zunge beißen, als er am Montag Abend im tschechischen Fernsehkanal ČT24 nach der Messe gefragt wurde, die sein Nachfolger im Amt, Dominik Duka, Ende vergangener Woche für Präsident Miloš Zeman und das „tschechische Vaterland" zelebriert hatte. Diese Messe hat in Tschechien gehörig Staub aufgewirbelt.

 

Kaffeehaus gegen Dorfstammtisch

Foto: Konfetti in Landesfarben auf dem Boden nach dem Nationalfeiertag - Bild: LE/tra

Prags Polizeipräsident warnte 1846 in einer Depesche an die bei den Tschechen verhasste Wiener Regierung vor zunehmenden „unerwünschten politischen Umtrieben“ in der Moldaustadt: „Tschechische Nationalisten gründen in jedem Kaffeehaus Vereine und Vereinchen mit patriotischen Tendenzen. Es liegt im Interesse des Staates, scharf dagegen vorzugehen.“

Ihr LandesEcho 11/2015 erscheint heute

Titel: LandesEcho 11/2015

In der elften Ausgabe des LandesEcho im Jahr 2015 betrachten wir die Spaltung zwischen den Anhängern von Präsident Zeman und seinen Gegnern, ziehen erste Bilanz zum Kultrhauptstadtjahr Pilsens und haben Neuigkeiten im Feuilleton „Im wilden Sudetistan“.

Im Forum besuchen wir ein Seminar für Zeitzeugengespräche, besuchen die Kulturtage in Dresden und feiern 20 Jahre Schönhengster Volkstanzgruppe.

Das letzte Wort hat natürlich wieder LandesEcho-Chefkatze Mourinka.

 

 

Bilderstrecke: Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie 2015

Foto: Gedenktafel für die Ereignisse des 17.11.1989 - Bild: LE/tra

Unsere Bilderstrecke mit Eindrücken vom 17.11. in Prag.

 

Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie

Foto: Gedenktafel für die Proteste am 17.11.1989 mit Blumen am 17.11.2014 - Bild: LE/tra

Am 17. November erinnern sich Tschechien und die Slowakei mit einem Gedenktag an die Proteste des Jahres 1989, die die Samtene Revolution auslösten. Gleichzeitig erinnert man auch an den 17. November 1939, an dem die tschechischen Universitäten geschlossen und die Anführer des studentischen Widerstandes von den Nazis ermordet wurden.

 

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Norman Mailer
Norman Mailer: „Journalisten sind Leute, die fragen, ohne Antworten zu bekommen. Politiker sind Leute, die antworten, ohne gefragt zu sein.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.