Aktuelle Seite: Startseitenicht kategorisiertDer Kafka mit den breiten Schultern

Anzeige

Wirtschaftsuniversität Prag VŠE


pbs Tag der offenen Tuer 2017o

Ihr LandesEcho 5/2015 erscheint heute

Titel: LandesEcho 5 / 2015

In der fünften Ausgabe des LandesEcho im Jahr 2015 blicken wir zurück auf 70 Jahre Vertreibung, unterhalten mit dem Historiker Andreas Wiedemann über seine Forschung zur Neubesiedlung des deutsch-tschechischen Grenzgebiets und besuchen das Filmfestival „goEast“ in Wiesbaden.

Im Forum interessieren wir uns für die Bräuche zum Johannistag, blicken zurück auf das Seminar für Leiter der deutschen Verbände in Oberplan (Horní Planá) und stellen Irene Kunc, die Leiterin des Verbandes und Begegnungszentrums in Mährisch Trübau (Moravská Třebová), vor.

Das letzte Wort hat natürlich wieder LandesEcho-Chefkatze Mourinka.

Wenn auch Sie das neue LandesEcho druckfrisch auf den Tisch oder direkt in Ihr E-Mail-Postfach bekommen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion. Details zu Preisen und Versionen finden Sie: hier.

 

Gespräch: „Einfach die Augen verschließen, kommt mir scheinheilig vor“

Foto: Kateřina Tučková - Bild: LZ Archiv

Mit ihrem preisgekrönten Erstlingswerk „Die Vertreibung der Gerta Schnirch“ hat Kateřina Tučková einen wichtigen Beitrag zur tschechischen Vergangenheitsbewältigung geleistet, besonders auch im Hinblick auf den Brünner Todesmarsch. Im Gespräch mit der LandesZeitung beschrieb sie, was sie antreibt.

 

Brünn zeigt Bedauern

Foto: Denkmal für die Opfer des Brünner Todesmarsches - Bild: LE/tra

Es ist eine leider noch seltene Geste: „Die Stadt Brünn bedauert die Ereignisse vom 30. Mai 1945 und der darauffolgenden Tage aufrichtig. Auf dem Weg aus Brünn starben viele an Erschöpfung, manche wurden von der bewaffneten Eskorte erschlagen oder erschossen“, erklärte der Brünner Stadtrat am Dienstag. In der „Deklaration der Versöhnung und gemeinsamen Zukunft“, verurteilt er den Brünner Todesmarsch, der Ende Mai 1945 über 5000 Opfer gefordert hat.

 

 

Als Tod und Zerstörung nach Prag kamen

Foto: Wenzelsplatz 1945 - Bild: čtk

Zum 70. Mal jährt sich am 5. Mai der Beginn des Prager Aufstandes, einem Ereignis, das am Ende des NS-Regimes im Protektorat Böhmen und Mähren stand. Trotz seiner geringen Beachtung ist sein Vermächtnis in Prag bis heute allgegenwärtig.

„Je právě sechs hodin“ (es ist gerade sechs Uhr) - mit diesen seltsamen Worten gab Zdeněk Mančal, ein Mitarbeiter des Prager Rundfunks, am 5. Mai 1945 das Signal zum Aufstand.

 

Industrieverband setzt auf Stabilität

Foto: Präsidium des Industrieverbandes bei der Pressekonferenz zur Wahl - Foto: LE/tra

Der tschechische Industrie- und Transportverband (Svaz průmyslu a dopravy) hat sein Präsidium und seinen Vorstand Ende April nach vier Jahren neu gewählt. Viele Überraschungen gab es nicht, die Mitglieder des Verbandes setzen auf Stabilität. So wurde der bisherige Präsident, Jaroslav Hanák, mit 84% der Stimmen wiedergewählt. Bei den Vizepräsidenten und Vorstandsmitgliedern wurden allerdings auch ein paar neue Vertreter in die erste Reihe gehoben.

 

Tschechisches Finale von „Jugend debattiert international“

Logo: Jugend debattiert international

Nachdem kürzlich bereits Tschechiens größtes Talent in Sachen Erfindergeist im Rahmen von „Deutsch für helle Köpfe“ gekürt wurde, wird am 14. Mai nun der beste Debattierer  beziehungsweisedie die beste Debattiererin gesucht. Im tschechischen Landeswettbewerb von „Jugend debattiert international“ beweisen Schüler ihre Kompetenz und Diskursfähigkeit in der deutschen Sprache. Die tschechische Ausgabe ist dabei einer von acht Länderwettbewerben in Mittel- und Osteuropa von „Jugend debattiert international“.

 

Ihr LandesEcho 4/2015 erscheint heute

Titel: LandesEcho 4/2015

In der vierten Ausgabe des LandesECHO im Jahr 2015 betrachten wir die derzeitige Lage der Medienlandschaft, unterhalten uns mit dem Auslandskorrespondenten Zdeněk Velíšek über seinen Lebensweg und besuchen das kubistische Prag.

Im Forum begrüßen wir den Monat Mai, blicken zurück auf das Brünner Symposium und stellen Hans Mattis, den Leiter des Verbandes der Deutschen des Teschner Schlesiens in Havířov, vor.

Das letzte Wort hat natürlich wieder LandesECHO-Chefkatze Mourinka.

Wenn auch Sie das neue LandesECHO druckfrisch auf den Tisch oder direkt in Ihr E-Mail-Postfach bekommen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion. Details zu Preisen und Versionen finden Sie hier.

 

 

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

Robert Stolz
Robert Stolz: „Wer sich über irgend etwas eine Minute lang ärgert, sollte bedenken, daß er dadurch 60 Sekunden Fröhlichkeit verliert.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

kidscompany

Wetter

x



Das LandesEcho wird gefördert durch:
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)         ministerstvo-kultury-mini

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.