Der Verein „Prostor pro rozvoj“ (deutsch: „Raum für Entwicklung“) hat in Zusammenarbeit mit der deutschen Minderheit in Tschechien und Jugendwerk ein neues digitales Projekt ins Leben gerufen. Die „OnlineChallenge“ richtet sich an Jugendliche, die Leute aus dem deutsch-tschechischen Umfeld kennenlernen, ihre Sprachkenntnisse erweitern und in digitalen Formaten arbeiten möchten. Die Ergebnisse werden im Herbst auf der 1. Deutsch-Tschechischen Online-Konferenz präsentiert. Aktuell läuft noch die Anmeldungsphase des Projektes.

Die Idee der „OnlineChallenge“ kam den Organisatoren aufgrund der aktuellen Corona-Situation. Jedoch könnten sie sich zukünftig auch weitere Online-Projekte mit anderen Themen vorstellen. „Wir wollen den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, Erfahrungen zu sammeln und sich selbst kennenzulernen“, sagt die Sozialpädagogin Martina Engelmaierová, die viele Seminare im deutsch-tschechischen Bereich absolvierte. „Wichtig ist, dass Jugendliche nicht nur über Apps bestimmte Inhalte konsumieren, sondern auch selbst aktiv werden“, weiß sie. Kristýna Šoukalová, die sich schon länger im deutsch-tschechischen Austausch engagiert und inzwischen Projektkoordinatorin ist, ergänzt die soziale Komponente: „Ich möchte gerne, dass für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Möglichkeiten zur Begegnung entstehen.“ Am Projekt, das in Kooperation mit dem Verein „Jugendwerk“ und der Jugendorganisation der deutschen Minderheit in Tschechien „JUKON“ durchgeführt und u.a. vom „Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds“ gefördert wird, können Jugendliche im Alter von 13 bis 26 Jahren teilnehmen. Die Teilnahme ist dabei kostenlos und kann über die Webseite angemeldet werden. Dabei ist die Anzahl der Teilnehmer auf 30 begrenzt. „Idealerweise sind es am Ende 15 deutsche und 15 tschechische Teilnehmer. Das muss aber nicht unbedingt sein“, sagt Engelmaierová.

Projekt erfolgt in mehreren Phasen

Die Phase der Anmeldung läuft noch bis zum 25. Mai. Anschließend werden Gruppen gebildet, die je nach gewähltem Thema gemeinsam mit einem Fachtrainer an einem digitalen Projekt arbeiten. „Uns ist auch sehr wichtig, die Gruppen bunt zu mischen“, so Engelmaierová. „Dazu dient auch die relativ große Altersspanne der Teilnehmer.“ Der Hauptteil der „OnlineChallenge“ besteht aus fast vier Monaten Projektarbeit, die für die Zeit vom 1. Juni bis zum 20. September geplant ist. In Online-Treffen, die ungefähr zwei bis vier Stunden pro Woche erfordern, werden Schritte besprochen und die Rollen innerhalb der Gruppe bestimmt. Fachtrainer stehen dabei unterstützend zur Seite. Durch Webinare werden die Teilnehmer außerdem in die Arbeit mit digitalen Programme eingeführt. „Die Teilnehmer brauchen nicht zwingend Kenntnisse der jeweils anderen Sprache. Für die Kommunikation steht bei Bedarf auch ein deutsch-tschechischer Dolmetscher zur Verfügung“, sagt die Sozialpädagogin.

Die letzte Phase beginnt am 20. September und umfasst die Gesamtauswertung in den Gruppen und untereinander sowie die Reflektion des Verlaufes der Zusammenarbeit und des Erreichens der Gruppen- und Einzelziele. Höhepunkt ist dann der 9. Oktober, wenn die offizielle Präsentation der Projektergebnisse auf der 1. Deutsch-Tschechischen Online-Konferenz stattfinden soll.

Kompetenzen erweitern, Bekanntschaften schließen

Ziel der „OnlineChallenge“ soll es sein, grenzüberschreitende Freundschaften zu schließen, die eigenen Medienkompetenzen und Präsentationsfähigkeiten zu erweitern, Sprachkenntnisse zu verbessern und so auch die deutsch-tschechische Zusammenarbeit zu fördern. „Für mich ist es besonders wichtig, dass wir Leuten einen Raum bieten können, um zusammenzukommen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, was ihnen Spaß macht“, sagt Martina Engelmaierová.

„Ich erhoffe mir von dem Projekt, dass sich viele junge Menschen mit Engagement und Interesse beteiligen und ihre Offenheit gegenüber anderen Kulturen zeigen können“, ergänzt ihre Kollegin Kristýna Šoukalová abschließend.

Weitere Informationen zum Projekt sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Webseite der „OnlineChallenge“.