Zum sechsten Mal treffen sich Jugendliche der deutschen Minderheiten zu einem Sommercamp. Anmeldeschluss für das Camp, das diesmal in Rumänien stattfindet, ist HEUTE!

Für Angehörige der deutschen Minderheit zwischen 14 und 17 Jahren gibt es im Sommer erneut die Chance, Gleichaltrigen auf internationaler Ebene zu begegnen. Vom 30. Juli bis zum 11. August kommen Jugendliche der deutschen Minderheiten aus Mittelost-, Südost- und Osteuropa zusammen. Der Veranstaltungsort wechselt jährlich. Dieses Jahr ist er im rumänischen Sumuleu Ciuc. Der Programmschwerpunkt steht diesmal unter dem Motto „Europa leben — Wandel gestalten!“.

Durch Projektarbeiten werden die deutschen Sprachkenntnisse der Jugendlichen gefördert und mithilfe von Workshops verschiedene Kompetenzen vermittelt und aktuelle Themen behandelt. Zu den Themen zählen dieses Jahr Populismus, Diversität, soziales Engagement und Medienkompetenz. Daneben finden auch sportliche und kulturelle Aktivitäten statt. Aber natürlich bleibt auch genug freie Zeit zur Erkundung der Umgebung und für Gespräche mit den Teilnehmern.

Gefördert wird das Projekt vom Goethe-Institut in Rumänien, dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Jugendorganisationen in Rumänien. Es werden circa 80 Jugendliche aus zehn Ländern erwartet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Feiern an der Talsperre

Mit einer großen Abschlusspräsentation ging am 1. August das internationale Sommercamp für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren der deutschen Minderheiten aus Mittel- und Osteuropa zu Ende. Vor dem großen Finale mit Publikum standen aber zwei Wochen Spaß mit alten und neuen Freunden an der Orlík-Talsperre in Mittelböhmen unter dem Motto „Jugend bewegen – Europa gestalten“.