Die tschechische Regierung präsentierte am Montag ein Ampel-System, nach dem die tschechischen Regionen hinsichtlich des Infektionsrisikos mit dem Coronavirus bewertet werden. Für neun Kreise gilt aktuell Risikostufe eins (grün). Derweil befindet sich die Zahl der aktiven Infektionen weiter auf dem Höchststand.

Ab sofort wird das tschechische Gesundheitsministerium jeden Montag eine Karte veröffentlichen, in der die einzelnen Kreise (okresy) hinsichtlich eines Infektionsrisikos weiß, grün, orange oder rot gekennzeichnet werden. „25 Parameter fließen dabei in die Auswertung ein. Sie sind das Ergebnis einer wöchentlichen Zusammenfassung der täglichen Beobachtungen. Die endgültige Entscheidung über die Risikostufe ergibt sich aus dem Fachwissen von Epidemiologen und Hygienikern“, sagte Chef-Epidemiologin Jarmila Rážová. Mit den einzelnen Risikostufen gehen Empfehlungen an die Kreis-Gesundheitsämter einher, welche Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Virus getroffen werden sollten. Je nach Farbe erfolgt beispielsweise eine Empfehlung zur Einführung einer Maskenpflicht oder zum Betrieb von Sonderstationen in Krankenhäusern. Die Corona-Ampel stellt also eine Art Pandemie-Plan dar, für dessen Fehlen die Regierung und das tschechische Gesundheitsministerium in der Vergangenheit von der Opposition kritisiert wurden.

Vier Corona-Risikostufen

Aktuell werden neun tschechische Kreise in die erste Risikostufe eingeordnet (grüne Farbe). Dazu gehören: Prag, Prag-West, Prag-Ost, die Stadt Ostrau (Ostrava), Karwin (Karviná), Friedeck-Mistek (Frýdek-Místek), die Stadt Brünn (Brno) sowie der Kreis Iglau (Jihlavsko) und Prachatitz (Prachaticko). In allen anderen Kreisen gilt die Risikostufe 0 – das bedeutet, es besteht nur ein sehr geringes bis kein Risiko einer Ansteckung. In der Risikostufe eins gelten vor allem bekannte Hygiene-Empfehlungen, wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen und im Falle einer akuten Atemwegserkrankung zuhause zu bleiben. Für Risikogruppen gilt die Empfehlung, Kontakte zu Fremden möglichst zu vermeiden und im öffentlichen Raum eine Maske zu tragen.

Bei Risikostufe zwei (orange) besteht die Gefahr einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus. Es gelten die Empfehlungen der ersten Stufe sowie die Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske im öffentlichen Nahverkehr, bei Veranstaltungen und in medizinischen Einrichtungen. Des Weiteren sollte bei Stufe zwei die Teilnehmerzahl von Veranstaltungen begrenzt sein.

Bei der höchsten Risikostufe drei (rot) würden eine Kontaktbeschränkung empfohlen, sowie Wege außerhalb der Wohnung auf ein Minimum zu begrenzen. Außerdem würden Menschenansammlungen, einschließlich religiöser sowie Sportveranstaltungen und auch der Schulbetrieb stark eingeschränkt.

Infektionszahlen auf Höchststand

Im Monat Juli haben sich 4.597 Menschen mit Covid-19 infiziert. Aktuell ist das Virus bei 4.915 Menschen aktiv, bei so vielen wie noch nie seit Beginn der Epidemie in Tschechien (Stand: 03.08.2020). Die tschechische Chef-Epidemiologin, Jarmila Rážová, hält die epidemiologische Lage insgesamt aber für ruhig: „Bis Ende Juli kann die epidemiologische Situation als relativ ruhig eingeschätzt werden. Am meisten diskutiert werden die beiden großen Gebiete Prag und die Region Mährisch-Schlesien. Beide, aber hauptsächlich Prag, bewegen sich zwischen den Risikostufen eins und zwei. Bei etwa 18 Prozent der Fälle konnten wir den Ursprung der Infektion nicht nachvollziehen, ab 21 Prozent würde Stufe zwei gelten“, erklärte sie. In Prag gehen inzwischen 219 Fälle auf eine Feier im Nachtclub „Techtle Mechtle“ zurück.

Allerdings musste nur ein geringer Anteil der Fälle im Krankenhaus behandelt werden. Im Monat Juli waren es in ganz Tschechien 237 Menschen, bei 33 kam es zu einem schweren Krankheitsverlauf. Etwa die Hälfte der im Krankenhaus behandelten Personen war über 65 Jahre alt.

In der tschechischen Hauptstadt gilt aktuell eine Maskenpflicht in der Metro sowie in Apotheken und medizinischen Einrichtungen. Die Wiedereinführung einer Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Nahverkehr ist aber wahrscheinlich. „Wir kündigen an, dass Masken auch im oberirdischen Teil des Nahverkehrs getragen werden müssen, sobald dies das Wetter zulässt“, sagte Zdeňka Jágrová, die Leiterin des Prager Gesundheitsamts.

Seit Beginn der Epidemie in Tschechien haben sich 17.008 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 386 Menschen sind im Zusammenhang mit der Virusinfektion gestorben.