Obwohl die Pandemie noch nicht überstanden ist, zeichnen statistische Erhebungen bereits jetzt ein drastisches Bild der Entwicklungen im Tourismussektor. Anfang August veröffentlichte das tschechische Statistikamt (Český statistický úřad) aktuelle Zahlen zu touristischen Besuchen im zweiten Quartal des Jahres. Prag ist am stärksten betroffen.

Aus den Erhebungen des tschechischen Statistikamts geht hervor, dass die Zahl der Touristen in ganz Tschechien im zweiten Quartal um 83 Prozent auf knapp unter eine Million sank. Aus dem Ausland kamen zwischen April und Juni nur noch 127.000 Gäste, davon mit knapp 50.000 die meisten aus Deutschland. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum des Vorjahres verzeichnete Tschechien noch über eine halbe Million Besucher aus Deutschland. In Prag ist die Lage noch dramatischer, dort wird ein Rückgang von 94 Prozent auf 138.000 Besucher im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet. Außerdem verkürzten Besucher ihren Aufenthalt in der Hauptstadt. Laut Erhebungen fiel die Anzahl der hier verbrachten Nächte um fast 95 Prozent auf 255.562 Übernachtungen.

Gründe für die starke Rückentwicklung sind vor allem Reisebeschränkungen und geschlossene Grenzen. Besonders ausländische Besucher, die bisher die Mehrheit der Touristen in Prag ausmachten, entfallen in diesem Quartal. „Anti-Coronavirus-Maßnahmen führten zu einer deutlichen Verringerung des Inlandstourismus, insbesondere im April und Mai. Der Inlandstourismus aus dem Ausland wurde praktisch eingestellt", sagt Pavel Vančura, Leiter der Abteilung Tourismus- und Dienstleistungsstatistik des Statistikamts. In Gegenden, die weniger vom ausländischen Tourismus abhängig sind, fielen die Besucher- und Übernachtungszahlen im zweiten Quartal um knapp 70 Prozent.Entwicklung der Besucherzahlen in Tschechien von 2018 bis zum zweiten Quartal 2020. Dargestellt wird die Veränderung in Prozent zum jeweiligen Vorjahreszeitraum. Während die Besucherzahlen in den letzten Jahren überwiegend wuchsen, kam es bereits im ersten Quartal 2020 zu einem deutlichen Rückgang, der sich im zweiten Quartal dramatisch verstärkt hat.Blauer Graf: Besucher aus dem Ausland; Rot: Besucher aus dem Inland; Gelb: Gesamt. Foto: Tschechisches Statistikamt/ Český statistický úřád

Entwicklung der Besucherzahlen in Tschechien von 2018 bis zum zweiten Quartal 2020. Dargestellt wird die Veränderung in Prozent zum jeweiligen Vorjahreszeitraum. Während die Besucherzahlen in den letzten Jahren überwiegend wuchsen, kam es bereits im ersten Quartal 2020 zu einem deutlichen Rückgang, der sich im zweiten Quartal dramatisch verstärkt hat. Blauer Graf: Besucher aus dem Ausland; Rot: Besucher aus dem Inland; Gelb: Gesamt.
Foto: Tschechisches Statistikamt/ Český statistický úřád

„In Prag wie zuhause“

Um in diesem Sommer besonders einheimische Touristen zu locken, rief die Hauptstadt gemeinsam mit Prague City Tourism die Kampagne „In Prag wie zuhause“ („V Praze jako doma“) ins Leben, die zu Inlandsreisen animieren soll. Bonuspunkte, die durch die Buchung von Übernachtungen erwirtschaftet werden, können für Vergünstigungen beim Besuch touristischer Attraktionen genutzt werden. „Die Maßnahmen, die wir ergriffen haben, um den Tourismus für die Hauptstadt zu unterstützen, sind so erfolgreich wie möglich und sollen einheimische Touristen zu einem Besuch in Prag motivieren", sagt Hana Třeštíková (Praha sobě), Stadträtin für Kultur und Tourismus. Auch die Sprecherin von Prague City Tourism, Klára Malá, ist überzeugt, dass der Rückgang des gesamten Sektors dank dieser Kampagne etwa um ein Viertel geringer ausfallen wird.  Sie fügte hinzu, dass der Tourismus jetzt hauptsächlich inländische und grenzüberschreitende Touristen anspricht.

Nicht zuletzt geht aus der Analyse von Besucherinformationen touristischer Sehenswürdigkeiten hervor, dass Orte, die besonders bei Touristen aus dem Inland beliebt sind, im Monat Juli Rekordzahlen verzeichneten.