Das Goethe-Institut Prag lädt dazu ein, die Zukunft Europas mitzudiskutieren und zu gestalten. Außerdem in den Kulturtipps: Brünn verwandelt sich mit „Meeting Brno“ zu einem Begegnungsort unterschiedlicher Meinungen, Kulturen und Religionen und im Haus der deutsch-tschechischen Verständigung in Gablonz bekommen Sie die Chance, dem „Sonderling“ Gustav Ginzel bei einer Lesung näherzukommen.

 „Erzähl mir von Europa“ – Gesprächsabend

Das Goethe-Institut Prag lädt seine Besucher zu einem Themenabend unter dem Motto „Erzähl mir von Europa“ ein. Europa, das ist mehr als ein Kontinent oder eine Idee, das sind die Geschichten vieler Einzelner, die in der Veranstaltungsreihe eine Bühne bekommen werden. Der Gesprächsabend eröffnet den Themenraum „Europa“, der Interessierten bis zum 18. Dezember offensteht. Neben Prag wird die Veranstaltung in zwölf weiteren europäischen Städten Menschen zur Diskussion über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Europas einladen. Ausgangspunkt für die Diskussionen sind Interviews mit bekannten Europäern und Europäerinnen, die im „Europäischen Archiv der Stimmen“ gesammelt wurden. In den Gesprächen werden die Themenbereiche Krieg und Konflikte, das Gefälle zwischen Stadt und Land, Geschlechtergerechtigkeit, Religionsfreiheit oder die Rückkehr von Nationalismus behandelt. Außerdem werden die verschiedenen Perspektiven auf Europa aus Ost und West deutlich.

Durch den Abend führt Zuzana Lizcová. Das Rahmenprogramm wird abgerundet durch ein Gespräch mit der deutsch-tschechischen Publizistin, Soziologin und Autorin Alena Wagnerová und wird akustisch untermalt mit einer Performance des internationalen Medienkünstlers und Musikers Marc Matter, der die Inhalte lautgestalterisch umsetzen wird.

Mit diesem und weiteren Projekten begleitet das Goethe-Institut zusammen mit dem Auswärtigen Amt die deutsche EU-Ratspräsidentschaft von Juli bis Dezember 2020.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Wann? 09.09.2020, 20 Uhr

Wo? Goethe-Institut Prag

Eintritt: frei

Gustav Ginzel – Lesung

Das Haus der deutsch-tschechischen Verständigung mit Sitz im Gablonzer Stadtteil Reinowitz (Jablonec nad Nisou-Rýnovice) lädt in seinen Räumlichkeiten zu einer Autorenlesung über den Sonderling Gustav Ginzel ein.

Der Reichenberger Journalist und Schriftsteller Jan Šebelka erzählt dessen Lebensgeschichte anhand von Erinnerungen von Freunden und Menschen, die den sudetendeutschen Bergsteiger, Globetrotter und besonderen Bewohner des Misthauses in Klein Iser (Jizerka) kannten. Nach dem Erfolg in tschechischer Sprache ist das Werk nun auch auf Deutsch erhältlich.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Wann? 09.09.2020, 18 Uhr

Wo? Haus der deutsch-tschechischen Verständigung (Dům česko-německého porozumění)

Eintritt: frei

Jan Šebelka liest aus seinem Werk „Gustav Ginzel: Ein Sonderling, der die Welt verschönerte“. Foto: Haus der deutsch-tschechischen Verständigung

Jan Šebelka liest aus seinem Werk „Gustav Ginzel: Ein Sonderling, der die Welt verschönerte“. Foto: Haus der deutsch-tschechischen Verständigung

„Meeting Brno“ – Kulturfestival in Brünn

Zum fünften Mal bereits bietet das Kulturfestival „Meeting Brno“ seinen Besuchern einen Raum für Begegnungen, Austausch und das gemeinsame Nachdenken über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto „Tritt hervor“. Der Fokus liegt auf Selbstreflektion und Selbstbewusstsein als Voraussetzung einer mündigen Bürgergesellschaft. „Eine Zivilgesellschaft mit mündigen Bürgern muss das Ziel jeder Demokratie sein“, kommentiert Daniela Hammer-Tugendhat, Schirmherrin der Veranstaltung. Außerdem trägt die Schirmherrschaft der Kreishauptmann des Kreises Südmähren Bohumil Šimek und die Bürgermeisterin der Stadt Brünn Markéta Vaňková. Aufgrund der Corona- Pandemie findet das Festival in diesem Jahr in zwei Veranstaltungszeiträumen statt. Im Juli dieses Jahrs wurde die Veranstaltung eröffnet und findet vom 4. Bis 14. September seinen Abschluss.

Besucher können sich auf rund 30 vielfältige Programmpunkte, darunter Lesungen, Filmvorführungen, Theater und vieles mehr freuen. Einer der Höhepunkte wird auch in diesem Jahr der Versöhnungsmarsch am 12. September sein, der an die Versöhnungsgeste der Stadt Brünn vor 5 Jahren anknüpft, in der die Stadt ihr Bedauern über die Ereignisse im Sommer 1945 samt der Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung äußerte.

Der Versöhnungsmarsch im letzten Jahr. Foto: Meeting Brno

Der Versöhnungsmarsch im letzten Jahr. Foto: Meeting Brno

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr stellt die Besichtigung der ehemaligen Fabrik in Brünnlitz (Brněnec) mit der Vorführung des Films „Schindlers Liste“ dar. Die Fabrik ist der Ort, an dem sich die Geschichte der Rettung von 1200 Juden abspielte und wo jetzt Daniel Low-Beer eine Gedenkstätte für Schindlers Arche, die Shoah und die Löw-Beer-Textilfabrik errichten möchte. Das Festivalprogramm erinnert auch an herausragende geschichtliche Persönlichkeiten, beispielsweise den „Vater der Genetik“ und Augustinerabt Gregor Johann Mendel, die Ordensschwester und Märtyrerin Maria Restituta, den Logiker und Freund Einsteins Kurt Gödel oder die große europäische Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Wann? 04.09.- 14.09.2020

Wo? Brünn (Brno)

Eintritt: frei, solange nicht anders ausgewiesen